Archiv für den Monat: März 2017

Rathenow-Blog: Die neue Saison beginnt Ostermontag

Der Optikpark startet am Ostermontag in die neue Saison. Nach der LAGA von 2006 wurde der Optikpark ein beliebtes Ausflugsziel nicht nur für Rathenower. Nur vor zwei Jahren wurde die Tradition unterbrochen, als Rathenow eine der fünf Ausrichterkommunen der BUGA wurde. Wer nicht bis Ostern auf eine wirklich tollen Frühlingsspaziergang warten will, der sollte sich jetzt schon auf den Weg machen zum Weinberg.

Die Weinbergbrücke und der Weinberg sind frei zugänglich. Der Zaun, der seit der BUGA das Gelände umgibt, ist zwar stehen geblieben, aber die Tore sind unverschlossen. Augenblicklich zeigen sich Osterglocken und Blausternchen von ihrer schönsten Seite. Bis Ostern werden auch die Tulpen ihre Knospen entfalten. Die gesamte Anlage macht einen sehr gepflegten Eindruck.


Noch ist der Anlegesteg für die Flöße verwaist, aber die Vorbereitungen für die neue Saison sind nirgends zu übersehen.

Auch in diesem Jahr werden zahlreiche interessante Veranstaltungen die Besucher anlocken. Die Gäste werden Floßfahrten auf dem Havelaltarm genießen und dabei den Geschichten der Flößer lauschen. Diverse optische Geräte, hölzerne Skupturen, interessante Spielplätze, ein kleiner Streichelzoo, Tafeln mit optischen Phänomenen, Informationen zu unserem Sonnensystem und natürlich zahllose Pflanzen werden auch in dieser Saison wieder Einheimische und Besucher erfreuen.

Detmold-Blog: Footprints-detmold.de – Fußabdrücke in Gips von deinem Baby

Wie schnell verfliegt die Zeit. Erst sind sie ganz klein und dann gehen sie schon zur Schule. Footprints Detmold erstellt schöne 3D-Fuß- und Handabdrücke von kleinen Babys, so dass die Erinnerung an die schöne Zeit erhalten bleibt.

Jeder Abdruck ist ein Unikat – echte Handarbeit eben. Schön ist auch, dass sich jeder einen Abdruck leisten kann da diese nicht so teuer sind.

Seit kurzem ist footprints Detmold auch online erreichbar unter http://www.footprints-detmold.de

Essen-Blog: Limbeckerausnahmezustand

(nur mal so am Rande … dies ist ja wohl der toteste Blog aller Zeiten (und ja, ich weiß, dass es von tot keine Steigerungsform gibt))

However …

Ich wohne in Sichtweite des Limbecker Platz Einkaufszentrums und kaufe im Rewe-Markt im Untergeschoss zwei- bis dreimal die Woche ein. Ich wäre auch am Samstag dort shoppen gegangen, wenn ich nicht per Twitter-Hashtag erfahren hätte, dass die Polizei das Zentrum abgeriegelt hatte. Na, dann eben nicht, war meine Reaktion darauf.

Weiterlesen

Koeln-Blog: Köln: City-Maut Nein Danke! Freie Wähler für Fahrrad-Abgabe und Masterplan.

(Köln) Nachdem die Kölner FREIEN WÄHLER bereits am Sonntag heftig gegen die City-Maut-Pläne protestiert haben. Kündigen alle Kölner FWK-Mandatsträger an, sich gemeinsam gegen die ideologisch einseitige „autofeindliche“Politik der Stadt Köln zur Wehr zu setzen. Die Zukunft liegt in einem gesunden Mix aller Fortbewegungsmittel und in der E-Mobilität.

„Das ist für die Mehrzahl der Kölner BürgerInnen eine Schreckensbilanz aber kein nachvollziehbarer Maßnahmenplan für den Stadtverkehr in Köln“,

sagt Walter Wortmann, MdR Freie Wähler Köln und zählt die Positionen auf „Abschaffung der Freiparkflächen; kfz-freie Zone Innenstadt; Rückbau der Ringe und des Ehrenfeldgürtels zur einspurigen Stauzone; tagesaktuelles, messwett-abhängiges Fahrverbot für dieselbetriebene Fahrzeuge; eine City-Maut … gekrönt von einer Hochpreispolitik beim ÖPNV“. Die Freien Wähler Köln fordern noch vor der Sommerpause die Dezernate Verkehr und Umwelt zur gemeinsamen Entwicklung und Offenlegung eines Masterplans: „Mobilitäts- und Umweltstrategie 2020 für das Stadtgebiet Köln“ auf. „Und wenn in Köln die Zukunft Zweirad heißt, dann muss auch eine adäquate Straßennutzungs-und Abstellgebühr für Fahrräder auf den Tisch“, regt MdR Wortmann an.

Kölner FREIEN WÄHLER starten Aktion "Gleichberechtigung im Verkehr", gegen eine einseitige autofeindliche Politik.

Kölner FREIEN WÄHLER starten Aktion „Gleichberechtigung im Verkehr“, gegen eine einseitige autofeindliche Politik.

Aktion: „CITY-MAUT Nein Danke!“

Bezirksvertreter Torsten Ilg aus Rodenkirchen hatte bereits Anfang der Woche eine Fahrad-Abgabe nach US-Vorbild gefordert: „Eine einseitige City-Maut für Autofahrer werden wir Freien Wähler in Köln mit allen Mitteln bekämpfen. In Köln könnte eine kommunale Fahrradabgabe – ebenso wie die kommunale Hundesteuer – in den allgemeinen Haushalt fließen und von dort aus zum Unterhalt der Radwege beitragen.“