Archiv für den Monat: Februar 2015

Rathenow-Blog: Sehr schön

In Rathenow findet man überall großflächige Schmierereien. Viele Hauseigentümer bemühen sich nach Kräften, diese zu beseitigen. Oft dauert es nicht lange und schon prangen wieder neue Kritzeleien an den gerade erst überstrichenen Wänden. Im vergangenen Jahr hat ein Hausbesitzer seine oft verschandelte Wand von richtigen Künstlern gestalten lassen. Ein toller Anblick!
2015-02-26 17.21.30

Frankfurt-Blog: Netzausbau im Main Taunus Bereich

Wer will nicht gerne Spielfilme einfach herunterladen können, Daten in einer Cloud bearbeiten oder mit Freunden und Partnern über große Entfernungen technische Vorhaben austüfteln. Ob im privaten Bereich oder im Geschäft: Vieles läuft nur noch mit einem schnellen Internet. Weiterlesen

Hamburg-Blog: Was ist MLM und ist es in Hamburg auch so populär?

In Hamburg steigt nach jahrelanger Anti-Haltung der Trend zum Network Marketing, doch was ist Network Marketing überhaupt?

Die Möglichkeiten, mit Network Marketing als eine Form des Direktvertriebs aktiv zu werden und Geld zu verdienen, sind so vielfältig wie die Branchen, in denen es eingesetzt werden kann: Angefangen bei Haushaltswaren und Kosmetik über Nahrung und Nahrungsergänzung bis hin zu Dienstleistungen und Weiterbildungen. Es gibt bereits zahlreiche Unternehmen, die das System erfolgreich anwenden.

Hier erfährst du, was Network Marketing eigentlich ist, welche Vorteile es im Vergleich zu anderen Vertriebssystemen bietet und wie du damit am Besten Geld verdienst.

Klassischer Vertrieb vs. Direktvertrieb – die Unterschiede

Im Laufe der Zeit wurden viele unterschiedliche Systeme entwickelt, wie ein Produkt zum Kunden gelangt. Der größte Unterschied liegt dabei zwischen dem Direkt- und dem klassischen Vertrieb.

Der klassische Vertrieb wird auch Handelsverkauf genannt und ist eine vielschichtige und komplizierte Methode, wie Unternehmen ihre Produkte auf dem Markt entlang einer Handelskette vertreiben. Die verschiedenen Stufen laufen vom Hersteller über den Groß- bis hin zum Einzelhandel.

Im Gegensatz dazu gibt es diese Handelskette beim Direktvertrieb nicht. Wie der Name schon sagt ist hier der direkte, persönliche Kontakt zwischen Anbieter und Kunden entscheidend, um einen intensiven Informationsaustausch und eine individuelle Beratung zu gewährleisten. Die Produkte oder Dienstleistungen gelangen somit direkt vom Hersteller zum Endkunden.

Was beide Vertriebsformen wiederum gemeinsam haben, sind sog. Vermittler. Sie bezeichnen sich auch als Handelsvertreter, Distributer, Vertriebspartner oder Repräsentanten. Ihr Geld verdienen sie über eine Vergütung auf Provisionsbasis für die vermittelten Verkäufe.

Das weit verbreitete Konzept des Direktvertriebs weist somit einige Vorteile gegenüber der klassischen Variante auf. Häufig wird es jedoch von vielen Unternehmen als Ergänzung zum klassischen Vertrieb eingesetzt (Multi-Channel-System).

Direktvertrieb weitergedacht

Eine Weiterentwicklung des Direktvertriebs ist das Mulit-Level-Marketing (MLM). Kennzeichnend ist das sog. passive Einkommen: Ein Handelsvertreter verdient sein Geld bzw. Provisionen nicht nur mit eigenen Umsätzen, sondern auch durch die Abschlüsse, die durch von ihm angeworbene Vertreter und Kunden entstehen, an denen er aber nicht direkt beteiligt war. Diese Vergütungsstruktur ist auch im klassischen Vertriebs üblich.

Beim Network Marketing entstehen somit mehrere Ebenen (Levels) von Handelspartnern mit ihren Kunden, wobei sich die Provisionen aus den Umsätzen mehrerer bzw. je nach Unternehmen unterschiedlicher Ebenen ergeben und darüber das Geld verdient wird. Dadurch ergibt sich eine „Upline“ (Linie nach oben) und eine „Downline“ (Linie nach unten) von Vertriebspartnern. Die Position des Handlungsvertreters im Verhältnis zum Unternehmen ist dabei jedoch immer gleichberechtigt.

Mit Network Marketing einfacher Geld verdienen

Network Marketing ist eine Weiterentwicklung des eben beschriebenen MLMs. Der Handelsvertreter verteilt die Ware in diesem System nicht mehr selber, so dass er folglich keine Lagerbestände mehr haben muss und seine Arbeit erleichtert wird. Seine Aufgabe, neue Kunden oder Vertriebspartner zu werben, erfolgt demnach nur noch über die Produktpräsentation, die Kaufvermittlung und die Aussprache von Empfehlungen. Die Kunden bestellen und bezahlen nun direkt beim Hersteller und werden auch von diesem beliefert. Sein Geld verdient der Handelspartner wie im MLM. Wer im Network Marketing eine Firma sucht, sollte sich aufjedenfall vorher im Internet informieren und nach Erfahrungen suchen, es gibt gute Firmen wie Empire Spot und eine Menge fragwürdige Firmen, vor die sogar Stern.de warnt: http://www.stern.de/wirtschaft/news/youtube-abzocke–betruegervideos-neppen-verbraucher-7100922.html

Bei der neuesten Weiterentwicklung des Direktvertriebs und des Network Marketings übernimmt der Handelsvertreter beim Empfehlungsmarketing nur noch die Rolle des Empfehlungsaussprechers, indem er die vollste Überzeugung und Zufriedenheit von Kunden an andere ausspricht und darüber sein Geld verdient.

In Hamburg wird Network Marketing immer populärer, sofern es sich um eine gute Firma handelt, spricht auch nichts gegen Network Marketing.

Mainz-Blog: DoItYourself Kreativmarkt – 16. Mai 2015 – Alte Lokhalle

Der DoItYourself Kreativmarkt ist eine Plattform für kreative und handwerklich begabte Menschen. Hier darf und soll das Produkt, die Arbeit und die damit verbundene Wertschätzung dessen im Vordergrund stehen. Nicht nur das Präsentieren, sondern auch auch das „Mitmachen“ und der „Kauf/Verkauf“ stehen im Vordergrund.
Ein guter Mix von allen Anbietern (Nähen, Stricken, Holz, Schmuck, Papier, Upcycling etc.), sowie auch von regionalen Firmen und Herstellern von Zubehör (Nähmaschinen, Knöpfe, Holzlieferanten etc.) wird auf der Messe vertreten sein.
Für Gäste und Besucher soll es an jedem Stand die Möglichkeit geben, hinter die Kulissen des jeweiligen Handwerks zu blicken. Direktes Mitwirken und Mitmachen soll die Wertschätzung der Handarbeit fördern und somit auch die Preisgestaltung der Anbieter transparenter & deutlicher machen.
Referenz
Der erste Markt im September 2014 in Gießen war gleich ein voller Erfolg! Knapp 30 Aussteller präsentierten zwei Tage lang ihre Produkte & gut 1000 Gäste bewunderten diese. Die Kinderbetreuung wurde super angenommen; fast 30 Kinder bastelten, was das Papier hergab.

Interesse an einem Stand? diy2015@aliengalaxy.de – noch sind Plätze frei =)

Nuernberg-Blog: Wissenschaftsnacht – Welt der Technik und Forschung hautnah erleben

Bereits zum siebten Mal lädt die Lange Nacht der Wissenschaften interessierte Besucher am 24. Oktober 2015 zum Ausprobieren, Staunen und Erleben an über 130 Veranstaltungsorte in die Städte Nürnberg, Fürth und Erlangen ein.

Über 300 Institutionen, darunter die sechs Hochschulen der Region und zahlreiche Verbände und Unternehmen, präsentieren an diesem Abend von 18 – 1 Uhr die neusten Entdeckungen und Technologien der Zukunft in Form spannender Experimente und faszinierender Vorführungen aus der Welt der Forschung und Technik. Dem Besucher stellt sich dadurch die Qual der Wahl! NdW15_c Kulturidee_6

Durch die Doppelfunktion des Tickets auch als Fahrkarte für das gesamte VGN-Gebiet und die zahlreichen Sonderbusse bleiben die Wissenschaftsinteressierten am Veranstaltungstag aber so mobil, dass einer Entdeckungstour durch die drei Städte nichts im Wege steht.

Kleine Forscher ganz groß

Zahlreiche Mimach- Experimente und Versuche für junge Entdecker bietet das Kinderprogramm von 14 – 17 Uhr an. So wird die Lange Nacht der Wissenschaften für die ganze Familie zu einem besondern Aha-Erlebnis!

Ab Mitte September 2015 sind die Tickets an mehr als 100 Vorverkaufsstellen in der Region erhältlich. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Homepage der Langen Nacht der Wissenschaften.

 

Aachen-Blog: Volkswagen ruft zum Programmierwettbewerb „codeFEST8“ auf

codefest_poster28 Stunden, 8 Universitäten, 1 Ziel: Neue Ideen zur Mobilität der Zukunft

Konzern IT-Chef Hofmann: „Wir fördern kreativen Nachwuchs“

Wolfsburg, 11. Februar 2015 – Volkswagen richtet vom 6. bis 8. März 2015 das „codeFEST8“ aus – ein Programmierwettbewerb, in dem angehende Programmierer, Designer und Kreative in nur 28 Stunden Software zum Motto „Mobilität der Zukunft“ entwickeln. Das „codeFEST8“ findet parallel an acht Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt. Die Gewinnerteams der teilnehmenden Universitäten reisen Mitte März zur CeBIT, wo sie sich im großen Finale einer Expertenjury stellen. Dort geht es um den Gesamtsieg und ein Preisgeld von insgesamt mehr als 15.000 Euro. Interessenten können sich ab sofort online bewerben.

„Der Wettbewerb ist für Studentinnen und Studenten eine hervorragende Möglichkeit, ihr Können und ihre Kreativität unter Beweis zu stellen“, sagt Konzern IT-Chef Dr. Martin Hofmann. „Das ‚codeFEST8‘ bietet herausragenden jungen Programmierern eine Plattform, ihre Kunst den IT-Verantwortlichen der Marken Volkswagen Pkw, Audi, ŠKODA, Porsche, Volkswagen Nutzfahrzeuge und MAN sowie der Volkswagen Financial Services und der Porsche Informatik vorzustellen.“ Hofmann betont, Volkswagen messe im Rahmen seines Zukunftsprogramms „Future Tracks“ der Entwicklung neuer IT-Ideen und Software-Prototypen einen hohen Stellenwert zu.

Austragungsorte des Programmierwettbewerbs „codeFEST8“ sind die RWTH Aachen, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Dresden, TU  München, TU Wien, ETH Zürich und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Je  Standort können 80 Studentinnen und Studenten teilnehmen. Zur Teilnahme eingeladen sind Studenten technischer Fächer, insbesondere Informatik und Wirtschaftsinformatik. Während des Wettbewerbs werden sie von Mentoren aus dem Volkswagen Konzern unterstützt. Zusätzlich stellt Volkswagen Test-Datensätze aus der Praxis zur Verfügung, mit denen die Teilnehmer arbeiten können.

Der Phantasie sind in dem Wettbewerb keine Grenzen gesetzt. So können die IT-Talente Apps programmieren, neue Kommunikationsmittel und -wege rund um das Auto entwickeln oder innovative Connected-Car-Funktionen ausarbeiten. Auch andere Ideen sind willkommen. Für ausgewählte Projekte besteht die Möglichkeit, diese zusammen mit der Volkswagen Konzern  IT weiterzuentwickeln.

Pro Standort kürt eine Jury zwei Siegerteams, die Mitte März auf der CeBIT in Hannover um den Gesamtsieg ringen. Für die Gewinner gibt es 10.000 Euro, Platz 2 wird mit 5.000  Euro belohnt, Platz 3 mit 2.500 Euro.

Weitere Infos, Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular gibt es auf www.volkswagen-codefest.de.

Volkswagen Konzernkommunikation
Sprecher Personal
Markus Schlesag
Telefon: +49 (0) 5361 / 9-87115
Fax: +49 (0) 5361 / 957-15363
E-Mail: markus.schlesag1@volkswagen.de

Volkswagen Konzernkommunikation
Kommunikation IT
Lasse Osteneck
Telefon: +49 (0) 5361 / 9-42172
Fax: +49 (0) 5361 / 957-42172
E-Mail: lasse.osteneck@volkswagen.de

Hannover-Blog: „Domotex“ die Weltleitmesse für Bodenbeläge- Gastbeitrag von „Messeservice Hannemann“

Domotex – die Weltleitmesse für Bodenbeläge

Als Weltleitmesse für Teppiche und Bodenbeläge präsentiert die Domotex, die vom 17. bis 20. Januar 2015 ihre Tore in Hannover wieder für interessierte Besucher öffnet, ausgewählte Produktneuheiten internationaler Aussteller. Das Angebot reicht von textilen Fußbodenbelägen, Fliesen, Teppichen, Parkett und anderen Holzfußböden über Laminat-Beläge und Naturstein bis hin zu umfangreichen Informationen über Pflege- und Verlege-Techniken.

Die Besucher der Domotex erhalten auf der Messe nicht nur einen umfassenden Einblick in die Branche, sondern haben auch die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und alles über die Trends der kommenden Saison zu erfahren. Aussteller aus rund 60 Ländern präsentieren innovative Kollektionen und Designs für die internationalen Besucher aus Groß-, Fach- und Möbelhandel, Handwerk und Design.
Die Messe richtet sich an alle, die neue Lieferanten suchen, sich über bestimmte Produkte informieren oder ihr Fachwissen zu speziellen Themenbereichen der Branche vertiefen möchten.

Produktinnovationen und Trends
Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich beispielsweise die handgefertigten Teppiche. Geknüpfte, gewebte oder gestickte Unikate – diese Produktgruppe hat alles zu bieten. Die Aussteller präsentieren sämtliche Innovationen von neuartigen Garnen, Fasern und Rohstoffen bis hin zu speziellen Zuschnitten und Fertigungsarten.
Dank moderner Fertigungstechniken nähert sich die Optik der elastischen Bodenbeläge ihren natürlichen Vorbildern an.

So ahmt etwa der Bodenbelag aus Vinyl die natürlichen Maserungen im Holz perfekt nach und ist optisch kaum noch vom echten Holzboden zu unterscheiden. Hand- und Heimwerker erfahren auf der Domotex alles über Verlegungstechniken und komfortable Klick-Systeme, die das Verlegen der Beläge erleichtern. Einen weiteren Schwerpunkt dieser Produktgruppe bildet das Thema Recycling.

Wenn Sie auch eine Messe in Hannover planen freut sich Messeservice Hannemann über Ihre Anfrage.

Rathenow-Blog: BUGA 2015 Von Dom zu Dom

In gut neun Wochen ist es soweit: Die BUGA 2015 öffnet ihre Pforten. Vom 18. April bis zum 11. Oktober wird es in der Havelregion eine bisher nie dagewesene Bundesgartenschau geben. Sie steht unter dem Motto: Von Dom zu Dom – Das blaue Band der Havel. Das Außergewöhnliche an dieser Schau ist ihre Dimension. Sie wird sich über 80 Kilometer über fünf Hauptstandorte und zwei Bundesländer entlang der unteren Havel erstrecken. Nach Cottbus 1995 und Potsdam 2001 wird also zum dritten Mal eine Bundesgartenschau im Land Brandenburg stattfinden. Außerdem wird dieses Mal Sachsen-Anhalt zu den Ausrichtern gehören.

Zuerst mal einiges über die einzelnen Standorte.

Brandenburg an der Havel
Die alte Bischofsstadt führt noch heute den Titel „Chur- und Hauptstadt“. Sie ist mit über 800 Jahren die Wiege der Mark Brandenburg. Die BUGA-Areale sind auf dem Marienberg und der Dominsel zu finden. Brandenburg ist mit dem Zug sehr gut zu erreichen.

Premnitz
Die Chemiearbeiterstadt lädt die Besucher direkt an die Havel ein. Von einer Aussichtsplattform kann man einen Blick über das reizvolle Havelland schweifen lassen. Neben Busverbindungen gibt es stündlich eine Regionalbahnverbindung nach Brandenburg und Rathenow.

Rathenow
Im Jahr 2006 war Rathenow der Standort der 3. LAGA im Land Brandenburg. Das ehemalige LAGA-Gelände am Schwedendamm und auf dem Weinberg wurde für die BUGA hergerichtet und wird sicher so manche Neuheit bieten. Vom Turm der Sankt Marien-Andreas-Kirche hat man einen guten Überblick über das Havelland. Die Kirche selbst ist ebenfalls einen Besuch wert. Man kann sie selbstständig erkunden, es werden aber auch Führungen angeboten. Zur BUGA soll neben den Regionalbahnen nach Brandenburg, Stendal und Berlin auch eine bessere Fernverbindung eingerichtet werden.

Stölln
Der Ort mit dem ältesten Flugplatz der Welt wartet ebenfalls auf viele Besucher. Auf dem Gollenberg unternahm Otto Lilienthal seine ersten Flugversuche. Darüber kann man sich im Lilienthal-Museum näher informieren. Außerdem ist die „Lady Agnes“, eine ausgemusterte IL 62 zu besichtigen. Sie dient heute auch als Standesamt. Besucher können sich einen Film ansehen, wie kurz vor der Wende diese Maschine in einer spektakulären Aktion auf einer Wiese gelandet ist. Interessierte werden von hier aus vielleicht noch einen kleinen Abstecher nach Klessen machen in das dortige Spielzeigmuseum.

Havelberg
Die fünfte im Bunde ist die alte Dom- und Hansestadt Havelberg. Um den Dom herum wurde das BUGA-Gelände angelegt. Die Stadtkirche Sankt Laurentius wurde saniert und wird die Hallenschauen beherbergen.

Achtzig Kilometer und fünf interessante Standorte kann niemand an einem Tag bewältigen. Deshalb kann man mit seinem Ticket jeden Standort innerhalb der Saison zu beliebigen Zeiten einmal besuchen.

Mannheim-Blog: geplante Vereinsgründung in MAnnheim

VEREINSGRÜNDUNG in Mannheim / MA (in Baden-Württemberg) geplant als Kulturverein in der Metropolregion Rhein-Neckar mit dem Motto: „Erhalt und Förderung unbekannter Opernwerke“ (mit dem Schwerpunkt der italienischen Oper).
Wir haben bereits mit einer kleinen Flyer-Aktion in gezielten Einrichtungen in Mannheim begonnen und brauchen weitere Unterstützung. Es sollen Opern konzertant bzw. halb-szenisch präsentiert werden und mit Arien-Konzerten ergänzt werden. Es geht um die Suche für Mitgründer des geplanten Vereins. Wir sind momentan nur zu dritt und benötigen mindestens 4 weitere Mitgründer zur Anmeldung dieses „Kulturvereins“. Alle Interessenten können sich hier oder unter catalani@freenet.de bei mir melden.
Gruß
David

Associazione fondata a Mannheim / MA (Baden-Württemberg) è prevista come associazione culturale nel Reno-Neckar con il motto: „la salvaguardia e la promozione di opere sconosciute“ (con l’accento sulla lirica italiana).
Abbiamo già iniziato con una piccola campagna volantino in strutture mirate a Mannheim e hanno bisogno di ulteriore assistenza. Sarà presentato in opere concerto o semi-scenica e integrato con Arias concerti. Si tratta della ricerca di un co-fondatore dell’associazione proposto. Ci sono attualmente solo 3 persone e deve avere almeno 4 altri co-fondatore di accedere questa „associazione culturale“. Tutte le parti interessate possono contattarmi qui o in catalani@freenet.de.
saluto
David

Association to be founded in Mannheim / MA (in Baden-Württemberg) is planned as a cultural association in the Rhine-Neckar with the motto: „the preservation and promotion of unknown operas“ (with an emphasis on Italian opera).
We have already started with a small flyer campaign in targeted facilities in Mannheim and need further assistance. It will be presented in concert operas or semi-scenic and supplemented with arias concerts. It’s about the search for a co-founder of the proposed association. We are currently only 3 persons and must have at least 4 other co-founder to lregister this „cultural association“. All interested persons can contact me here or at catalani@freenet.de.
greetings
David

Regensburg-Blog: Die Rente reicht nicht!

Schon seit geraumer Zeit wird uns erzählt, dass die Renten nicht mehr ausreichen. Während ein Arbeiter, monatlich um die 1.300 Euro nach Hause gebracht hat, kann er als Rentner, der jahrelang ins Rentensystem eingezahlt hat, froh sein, wenn zum Monatsende gerade mal 900 Euro ausgezahlt werden. Die Tendenz sinkt dabei kontinuierlich nach unten! Kein Wunder, dass das Rentenalter inzwischen angehoben wurde und viele Rentner sich dazu gezwungen sehen, trotz ihrer Rente noch arbeiten zu gehen. Aber wen wundert es? Immerhin möchte man im Rentenalter auch noch seinen Spaß haben und sich ab und zu etwas Nettes gönnen: Ein schöner Ausflug, ein Urlaub, ein nettes Essen, neue Kleidung und vieles mehr! Wer möchte denn schon Jahrzehnte gearbeitet haben und dann, wenn man seinen Sold erfüllt hat, später weniger kriegen? Man hat sich schließlich keinen Lebensstandard erarbeitet, um später mit weniger auszukommen. Oder hat irgendwer schon von einem Millionär gehört, der mit wenig angefangen, sich dann hoch gearbeitet hat, jetzt Millionen und Abermillionen von Euros scheffelt, um dann einen günstigen Kleinwagen zu haben und selbst in Discountern einkaufen zu gehen?

Nebenverdienst auch im Alter

doll-550582_640

Somit ist es völlig logisch, dass Rentner sich ihren Lebensunterhalt sichern und auf irgendeine Weise versuchen das fehlende Budget wieder aufzufüllen. Bei vielen Rentnern ist das auch gar kein Problem, denn nur weil sie in Rente gehen bedeutet das noch lange nicht, dass sie dann bereits arbeitsunfähig sind. Im Gegenteil: Viele Rentner sind froh, wenn sie noch etwas zur Gesellschaft beitragen können und nicht so abrupt aus dem Arbeitsleben geworfen werden. Es muss aber nicht die alte Arbeit sein, vielleicht gibt es auch ganz andere Jobs, in denen Rentner sich ausleben und ihr Portemonnaie wieder füllen können.

So ein Nebenverdienst könnte zum Beispiel so aussehen, dass sie halbtags irgendwo in der Küche stehen und sauber machen, das Geschirr spülen oder bei den Vorbereitungen helfen, um die Küchencrew zu entlasten. Oder sie gehen einem längst vergessenen Hobby nach und malen Bilder oder basteln etwas, das sich verkaufen lässt. Handgearbeitete Holzfiguren oder einmalig schöne Kunstwerke, wie etwa ein idyllisches Landschaftsgemälde, können einem viel Geld einbringen, sofern man genügend Zeit und Talent mitbringt.

Anderweitig kann man versuchen mit einer Schnäppchenjagd sein Leben weiterhin zu genießen, ohne auf etwas verzichten zu müssen. Wie wäre es damit die Bananen aus dem Sonderangebot zu kaufen und die Schokolade nur noch in der günstigen Fassung zu kaufen anstelle der Markenschokolade? In vielen Fällen ist geschmacklich nicht mal ein großer Unterschied festzustellen. In einem Geschmackstest, bei dem alle Probanden die Augen verbunden bekamen, konnte kaum jemand sagen welches die Markenschokolade war und welches das günstige No-Name Produkt. Mit verbundenen Augen hat vielen Probanden die preiswerte Variante sogar genauso gut oder auch besser geschmeckt als die Namen-Schokolade. Ebenso gibt es zahlreiche andere Möglichkeiten Sparmaßnahmen zu ergreifen, ohne sein Leben und dessen Standard so einzuschränken, dass man sich unwohl fühlt. Im Gegenteil, man kann sich sogar genauso reich fühlen wie vorher.

Aachen-Blog: Karneval in Aachen: ÖKK fördert wieder Oecher Jecke

Als Harry Ebert den ÖKK initiiert hatte er klar das Ziel der Brauchtumsförderung im Sinn. Das daraus sogar mal ein Verein entsteht und die Idee ein solcher Erfolg werden würde hat sich der Oecher Ordensmacher nicht träumen können.

Heut wurden wieder im Mercure Hotel in Aachen unter Teilnahme der karnevalistischen Prominenz von der 30 köpfigen Jury aus rund 20 Nominierten die Preisträger ausgewählt

Neben der stolzen Stadtwache Oecher Börjerwehr waren das auch die KV de Vennkatzen, die Rübezahl Silesia, die Netpun Tanzcompanie, die KV Immer Plaaan und die Erste Große Brander.

Die Vereine erhalten jeweils 2.222 Euro.

Gerade für die Brander und die Börjerwehr eine herausragende Leistung über Jahrzehnte lange hervorragende Kinder- und Jugendarbeit. Was die prächtigen Kinder- und Jugendgarden der Gesellschaften auch beweisen.

Die Erste Große Brander verfügt über eine wunderbare Kindergarde mit rund einem Dutzend tanzender Mädchen. Und auch die große Garde ist mit rund einem Dutzend Frauen nur auf eine hervorragende jahrelange Kinder- und Jugendarbeit zurück zu führen.

Die stolze Börjerwehr hat seit Jahren eine eigene Abteilung mit eigens beauftragten Kinder- und Jugendwarten. Die Kinder gehen von dort aus in den Musikzug oder Garde und wachsen so von klein auf in den Verein hinein, der in Aachen eine herausragende Stellung in der Repräsentation der Stadt hat. Was die prächtigen Kinder- und Jugendgarden der Gesellschaften auch beweisen. Auch die Vennkatzen haben eine mehr als 10 köpfige starke Kinder- und Jugendgarde. Die mehrfach in der Woche durch Nadine Staerk trainiert werden. Aber auch die Showtanzgruppe besticht durch ein 10 köpfiges Damen-Team. Und die beiden Mariechen zeigen auch auf, dass dieser Verein weiß was Jugendarbeit bedeutet.

Die Neptun Tanzkompanie (früher Neptunballett) ist in fast 40 Jahren in Aachen zu einer festen Größe im Karneval geworden. Gerade dann wenn es darum geht, . Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren mit Freude im Verein an Jazz Dance, Modern Dance und Ballett näher zu bringen.  Ihre Aufführungen sind legendär und die dort aktiven Kinder erhalten vom Verein seit über 40 Jahren ein perfekte Rundumbetreuung.

Die hervorragende Jugendarbeit der KV Immerplann ist ebenso seit Jahren bekannt. Alleine die Namen der Mariechen Tamara Niehsen, Rebecco Roß und jetzt Celina Jansen stehen für beste Leistung im karnevalistischen Tanzsport. Was nur durch eine hervorragende Jugendarbeit zu erreichen ist.

Die Kindertanzgruppe des Vereins sowie die Garde und Showtanztruppe sind auf allen Veranstaltungen gern gesehene Gäste, da sie demonstrieren, dass nur eine vernünftige Jugendarbeit über Jahre den entsprechenden Erfolg bestimmt.

Die Rübezahl Silesia wurde von ehemaligen Schlesiern gegründet, die in Aachen Freude am Karneval gefunden haben. Seit 18 Jahren steht führt die bekannte Architekten-Gattin, Edith Kravec, als Präsidentin diesen Verein an und nahm wie die anderen Gesellschaften mit Freude den Preis entgegen.

Der Oecher Karnevals Kultur Preis soll für Vereine sein, die sich im besonderen Maße um die Jugend in Aachen bemüht haben und das auch durch ihre großartigen Kinder- und Jugendabteilungen Jahr für Jahr im Öcher Karneval zeigen. Damit das auch weiterhin so bleibt können die Vereine nun mit einer tollen Summe ihre erfolgreichen Kinder- und Jugendabteilungen fördern.

Die Überalterung ist ein großes Problem der Vereine, viele Vereine leiden darunter, dass sie keine oder kaum Kinder als Mitglieder haben. In Aachen wird viel für die Kinder- und Jugend getan. Auch der AKV hat ein einzig artiges Kinderprogramm im rheinischen Karneval. Denn nirgendwo anders wird der Märchenprinz derart zelebriert und in einem eigenen Zug präsentiert.

Aachens Karnevalsvereine haben den Kinder und Jugendlichen was zu bieten. Das das so bleibt und noch besser wird, haben die Vereine einem Mann zu verdanken: Harry Ebert. Denn nur durch seine Idee und seine unermüdliche Arbeit für den ÖKK können den Vereinen überhaupt derartige Gelder für ihre wichtige Kinder- und Jugendarbeit übergeben werden. Eine Arbeit von Ebert, die dafür sorgen wird, dass auch noch in den nächsten Generationen Karneval in Aachen derart gefeiert wird wie jetzt.

Logo ÖKK Harry Ebert

 

 

 

 

 

 

http://www.euregio-aachen.de/karneval-aachen-oekk-foerdert-wieder-oecher-jecke/

Dresden-Blog: Planlos in die Selbstständigkeit

Dresden: Bei manchen Menschen aus Dresden weiß man gar nicht, ob man mit ihnen Mitleid haben soll, oder nicht. Es ist einerseits wirklich bewundernswert mit welchem Selbstbewusstsein sie an eine Arbeit ran gehen, dessen Handwerk sie nie gelernt haben. Weil dieser Job jedoch so einfach aussieht, beziehungsweise fast jeder sie zu Hause macht, wie beispielsweise das Kochen, glauben manche, dass es ja nicht so schwer sein kann, sich in dieser Branche selbstständig zu machen. Mit einer gefährlichen Mischung aus Planlosigkeit und Halbwissen versucht man anschließend, nachdem man sich einen Laden für seine Arbeit ausgesucht hat, den Arbeitsalltag zu meistern.

dinner-table-663435_640

Da man allerdings keine Ahnung hat, sich meist auch nicht informiert und irgendwann die Miete für den Laden nicht mehr bezahlen kann, oder die Kosten für den Einkauf zu hoch werden, muss man versuchen die Situation irgendwie zu entschärfen. Während man also versucht im eigenen Laden möglichst viele Gäste oder auch Kunden für sich zu gewinnen, mehrere Stunden in seinem Laden steht und hofft, noch ein paar neue Gesichter zu sehen, gehen viele Selbstständige nebenbei noch wo anders arbeiten. Leider ist nicht jeder Nebenverdienst profitabel genug, um die Kosten zu decken, weswegen einige noch nebenbei einer weiteren Arbeit nachgehen, privates Geld in das Geschäft pumpen, Freunde und Verwandte fragen oder sogar noch einen Kredit aufnehmen.

Deswegen sollte man nie unvorbereitet und vor allen Dingen blauäugig in die Selbstständigkeit gehen! Das ist mehr als nur brandgefährlich, das kann einen selbst (und auch die ganze Familie) in die Insolvenz, gar in den Ruin treiben! Darum sollte man auf jeden Fall sich vorher um alles, was zur Selbstständigkeit gehört, Gedanken gemacht haben. Wie sieht es mit der Buchhaltung aus? Gibt es jemanden, der das für mich machen kann oder kann ich das selbst? Was muss ich alles wissen, um mich in dieser Branche selbstständig zu machen? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit ich mich selbstständig machen kann? Wie viel Geld muss ich dafür aufbringen, um mein Business zu starten und wie viel muss ich einnehmen, um alles zu finanzieren? Habe ich überhaupt einen Plan?

Wenn man alle diese Fragen beantworten kann, dann hat man schon mal einen wichtigen Schritt getan. Kann man die Fragen gar nicht oder nur negativ beantworten, von wegen „Kann ich nicht“ oder „geht nicht“, dann sollte man sich das ganze Projekt lieber sparen. Allerdings ist es auch kein Garant für Erfolg, wenn man alle Fragen positiv beantworten kann. Zahlreiche ausgelernte Menschen mit Meisterbrief und allem, haben es mit der Selbstständigkeit versucht und sind gescheitert, unter anderem darum, weil sie sich verkalkuliert hatten und die Kosten nicht stemmen konnten.

Bei manchen Formen der Selbstständigkeit sind die Kosten jedoch sehr überschaubar, beispielsweise bei einer Heimarbeit, wo man gerade mal die Materialien selbst bezahlen muss und dann das Endergebnis für mehr Geld verkaufen kann. Das gilt für Figuren aus Holz, gemalte Bilder aber auch für eine programmierte Software, die man am eigenen Computer erstellt hat. Das Verrückteste, aber sicherlich Beste ist bezahlte Werbung, d.h. man bewirbt Partnerprogramme und erhält mehr Geld zurück, als der Werbeplatz gekostet hat. Eindrucksvoll wird dies unter www.maps-bezahlt.com erklärt. Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos, aber nicht jede Heimarbeit am PC ist auch lukrativ, gerade im Internet werden sehr eigenartige Dinge empfohlen wie Mails lesen für 0,10$ pro Woche….