Archiv für den Monat: Januar 2014

Freiburg-Blog: Stadtführungen auch für Freiburger

Wenn Sie ein echter Freiburger sind, dann kennen Sie sich sicher aus! Feldberg, SchauInsLand, das Münster… Ihnen kann so schnell niemand etwas vor machen, richtig?

Als langjähriger Freiburger ist mir jedoch aufgefallen, dass es leider gar nicht so ist und ich nun wirklich nicht alles von Freiburg weiß. Beigebracht hat mir diese Erkenntnis ein neu zugezogener Freiburger, der plötzlich viel besser über die Geschichte von Freiburg zu erzählen wusste, als ich es kann. Eigentlich klar, denn als alteingesessener lässt irgendwann einfach die Begeisterung für die Stadt nach. Während man, wenn man zu Besuch in einer anderen Stadt,  versucht man stets möglichst alles zu sehen. In der eigenen Stadt hingegen läuft man höchstens bei einem Besuch noch einmal etwas tourimäßig die Sehenswürdigkeiten ab, die man ohnehin seit seiner Kindheit kennt. Das die Erklärungen die man dort abgibt,  nicht den Gehalt einer Stadtführung haben, steht außer Frage. Deswegen kann es auch für Freiburger (Bobbele) einmal interessant sein, bei einer Stadtführung genaueres zu erfahren.

Besondere Stadtführungen

Wer keine Luft hat Freiburg zu Fuß zu erkunden, der kann auch Freiburg auf Rädern durch die Stadt touren – beispielsweise bei einer romantischen Kutschfahrt oder mit einem Wein- oder Bierbike. Besonders letzteres ist eine nette Idee für eine Geburtstagsfeier, da solch ein Bike Platz für teilweise 12 Leute bietet. Gemeinsam durch Freiburg zu strampeln und dabei ein Glässchen Bier oder einige Flaschen Wein zu vertilgen, wird sicherlich ein lustiger Abend.

Oder sind Sie schon einmal am Bächle entlang durch die Stadt gelaufen?  Das Flüsschen durchzieht die Altstadt auf einem Netz von etwa 9,1 Kilometern. Seit dem 12 Jahrhundert ist es eine bekannte Institution im Freiburger Raum. Folgen Sie dem Bächle doch einmal bei einer Stadtführung durch Freiburg  vorbei an Brunnen und kleinen und großen Kanälen sowie die Freiburger Sehenswürdigkeiten wie Bächle und Co.

Auch wer sich geschichtlich etwas bilden will, kann sich auf eine historische Stadtführung begeben und so der Geschichte Freiburgs auf die Spur kommen – die Möglichkeiten sind äußerst vielfältig und es lohnt sich in jedem Fall einmal seine Stadt genauer unter die Lupe zu nehmen und zu entdecken.

Berlin-Blog: Shoppen in Berlin

Shoppen in Berlin

Berlin ist ein Shopping-Paradies! Das liegt einmal daran, dass Berlin aus historischen Gründen mehrere Zentren hat. Zudem hat Berlin neben interessanten Outlet- und Second Season-Shops besonders viele Malls. In Kürze eröffnet die Bikini-Mall nahe dem Bahnhof Zoo.

Sie soll besonders exklusive Läden beinhalten. Natürlich bekommt man in Charlottenburg auch auf dem Kurfürstendamm und am Tauentzien alles, was das Herz begehrt. Sucht man in Charlottenburg allerdings nach Schnäppchen, sollte man lieber auf der Wilmersdorfer Straße schauen. Außer den Arcaden gibt es dort zahlreiche Modegeschäfte, wo man günstige Stiefel, günstige Schuhe und Handtaschen kaufen kann, auch Kaufhäuser und Drogeriemärkte, in denen man neben Kosmetik und Parfüms auch Rasierklingen und Gillette Fusion Power bekommt.

In Berlin Mitte geht es noch etwas stylischer zu, hier haben viele neue Modelabels ihren Sitz. Aber auch dort findet man neben hippen Kleidern und Handtaschen günstige Schuhe. Am Alexanderplatz sind außer dem Alexa-Center viele weitere Geschäfte, auch der große und elegante Kaufhof hat hier seine Hauptfiliale. Dort findet man oft Schnäppchen wie preiswerte Kleidung, günstige Stiefel und in der Drogerie-Abteilung kann man alles kaufen, was man für ein gutes Aussehen braucht, auch Parfümerieartikel, Rasierklingen und Gillette Fusion Power.Spandau im Nordwesten Berlins ist ein weiteres großes Einkaufszentrum. Rund um das Spandauer Rathaus gibt es nicht nur zahlreiche Geschäfte, sondern auch einen Markt. Oft empfiehlt es sich, bei der Suche nach Schnäppchen nach Spandau oder nach Neukölln im Südosten Berlins zu fahren. Hier gibt es besonders gute Angebote am Ende jeder Saison, momentan günstige Stiefel, aber auch ein großes Angebot an Mänteln, Kleidern und Handtaschen. In den vielen Schuhgeschäften am Rathaus Neukölln findet man auf Anhieb günstige Schuhe für jeden Geschmack.

Für den etwas konservativeren Stil empfiehlt es sich, nach Steglitz zu fahren. Die dortige Schlossstraße zählt zu den beliebtesten Einkaufsmeilen Berlins. Neben mehreren Kaufhäusern findet man hier Filialen aller bekannten Modeketten, kleine Delikatessgeschäfte, Cafés und Bücherläden. Zwei Malls laden zudem zum Einkauf ein, die größere heißt Das Schloss und befindet sich direkt am Rathaus Steglitz. Hier gibt es auch junge Mode in allen Facetten sowie elektronische Artikel. Die Schlossstraße ist mit Bussen, U- und S-Bahn hervorragend erreichbar.

Weitere Malls befinden sich in Gesundbrunnen, in Treptow, in Tegel und am Prenzlauer Berg. Sie laden ein zum Preisvergleich, Schnäppchen gibt es überall. Nicht nur Konfektion, sondern auch Kosmetik für die Dame und den Herrn (neben After Shaves gibt es sogar Rasierklingen und Gillette Fusion Power) werden zu günstigen Preisen angeboten.

Die bekannteste Mall ist sicher die am Potsdamer Platz. Hier schlendert man an interessanten Geschäften mit hochwertiger Mode und Kosmetik vorbei, kann sich zwischendurch für einen Café oder Wein auf den Platz setzen und manchmal erhascht man sogar einen Blick auf einen Filmstar. Besonders zu Zeiten der Berlinale im Februar ist das keine Ausnahme. Denn viele prominente Berlinbesucher wohnen in einem der Hotels rund um den Potsdamer Platz. Trotzdem ist es auch hier möglich, günstige Schnäppchen zu ergattern. Man muss nur etwas Zeit mitbringen und ein wenig Glück haben. Und schon hat man sich ein filmstarreifes Outfit zusammengestellt.

Freiburg-Blog: Salsa Tanzen in Freiburg

Tanzen Sie gerne Salsa? Der lateinamerikanische Gesellschaftstanz ist sehr beliebt und wird entweder paarweise oder in Gruppen getanzt. Man sagt dem Tanzstil zudem nach, besonders sinnlich zu sein. Auch wenn Freiburg nicht die Großstadt schlechthin ist, gibt es hier doch eine kleine aber feine Salsa Szene. In verschiedenen Bars und Kneipen werden Salsa Abende angeboten, bei denen Anfänger und Fortgeschrittene Ihre Künste zeigen können. Der erste Gang fällt vielen Menschen jedoch schwer. Bei manchen liegen die Grundlagen und Schritte von der Tanzstunde damals zu Jugendzeiten doch bereits einige Jahre zurück. Andere haben vielleicht noch gar keine Erfahrung mit Salsa, würden aber auch gerne einmal die Hüften so grazil schwingen wie die Tänzer. Sieht man schließlich bei Sendungen wie Lets Dance, dass auch Menschen ohne vorherigen Bezug zur Sportart Tanzen es ist absehbarer Zeit zu mehr als passablen Tänzern schaffen können. Zum Glück gibt es auch in Freiburg mehrere Orte an denen Salsa gelernt werden kann.

Salsa im Friseursalon

Ein etwas ausgefallener Ort für Salsa ist der Friseursalon D’Scher. Wenn dort die Scheren Feierabend machen, schwingt der Chef des Hauses gerne einmal das Salsa Tanzbein und schwingt im Vier/Viertel Takt übers Parket. Nicht nur Salsa Abende werden im beschaulichen Ambiente des Friseursalons, dass mehr den Flair des Salsa, als den eines herkömmlichen Friseursalons hat, abgehalten. Selbst beim Haare schneiden kann man dort den lateinamerikanischen Klängen lauschen und sich so entspannen.

Mögen Sie lieber Klassik?

Wer nicht so viel mit Salsa anfangen kann, der ist am besten an einem Samstag im Salon aufgehoben. An diesen Tagen gibt es etwas ruhigere klassische Musik, die das entspannte Wochenende einleitet.  Wer also einmal einen Friseurbesuch mit Erlebnis möchte, der sollte den Freiburger Salsa Friseur unbedingt einen Besuch abstatten und sich dort verwöhnen lassen.  Wenn etwas Zeit ist, kann so vielleicht auch außerhalb des Tanzkurses einmal ein Schritt geübt werden, sodass selbst Tanzmuffel danach oft Lust bekommen, auch einmal am Abend dem Salsa beizuwohnen.

Bielefeld-Blog: Karriere 2014

Falls es bisher noch nicht recht geklappt hat mit dem 9stelligen Jahreseinkommen und dem A-Promi-Status, dann kann euch in der Ravensberger Straße geholfen werden. Gehrt fix zur Karriereberatung!

 

Und wie ich gehört habe, gehören dort all-inclusive-Fernreisen mit abenteuerlichen Events durchaus zum Berufsbild.

Berlin-Blog: Protest gegen ZDF

Das ZDF ist nach einem Interview mit der Bundestagsabgeordneten Sahra Wagenknecht (Die Linke) mit einem Massenprotest von Zuschauern konfrontiert. 20140126_134017Im Internet wurde nach der Talkshow „Markus Lanz“ eine Petition von Rundfunkbeitragszahlern geschaltet, die inzwischen von mehr als 215.000 Menschen unterzeichnet wurde. Sie wenden sich gegen die Art und Weise des Interviews. Kritisiert wird insbesondere, dass der Moderator der Linken-Politikerin ständig ins Wort gefallen und ihr mehrfach Populismus unterstellt habe. Zudem habe er unwidersprochen zugelassen, dass die Talkshow durch Einwürfe des Stern-Chefredakteurs Hans-Ulrich Jörges „abgeglitten“ sei. 20140126_133951 Dieser hatte Wagenknechts Äußerungen vor laufender Kamera ebenfalls mehrfach unterbrochen und als -so wörtlich- „Stuss“ bezeichnet. Damit habe der öffentlich-rechtliche Sender seinen staatsvertraglichen Auftrag zu neutraler und ausgewogener Berichterstattung unterlaufen, hieß es. Nachdem der massive Protest öffentlich wurde, hat sich Moderator Lanz inzwischen entschuldigt. Dennoch hielt die Kritik auch heute an. Die Aufsichtsgremien des ZDF müssten sich mit dem Fall befassen, fordern zahlreiche Zuschauer angesichts des Massenprotestes. 20140126_134042Mit der Petition wollen die Unterzeichner die öffentlich-rechtliche Anstalt dazu bewegen, den Vertrag mit Moderator Lanz zu beenden. Dieser steht seit längerem auch wegen stetig sinkender Einschaltquoten des ZDF-Unterhaltungsklassikers „Wetten dass…?“ in der Kritik.

 

 

Bielefeld-Blog: Nachtleben

Hallo Ihr Lieben!

So ein sensationelles Bielefeld-Foto ist mir glaub ich noch nie untergekommen. Schön, wie bunt wir abends von oben aussehen, oder? Fotografiert hat Bernhard Fischer aus Wickede. Am 18. Januar hat er die Region mit seiner Cessna überflogen und meint: „Bielefeld bei Nacht, atemberaubend.“

Bild- und Textquelle: Facebook, NW, Gemeinschaftsseite über Bielefeld

Leipzig-Blog: Ein Hoch auf die Mottoparty

Partys gehören zum täglichen Leben im Alltag, aber wenn sie ein Motto haben, werden sie doch um so interessanter und lustiger. Ob das Motto sich nun im Essen oder in der Kleidung wiederspiegelt, spielt keine Rolle, denn es geht hierbei um den Spaßfaktor.

 

Sobald der Gastgeber weiß, welches Motto ihm und seinen Gästen lieb ist, wird es dann einfacher, die Feier zu planen und zu organisieren. Falls es Ihnen an Ideen mangelt, ist auch das keine weitere Tragödie. Dieser kleiner Tipp wird Ihnen schon eine kleine Inspiration geben. Schauen Sie sich um und entscheiden Sie, wie Ihre Mottoparty aussehen soll. Vielleicht kommen Ihnen die ersten Ideen für eine Einladungskarte in den Sinn. Mit einem gesetzten Datum können Sie von Ihren Gästen eine Rückmeldung erwarten, damit Sie auch letzten Endes wissen, wie viele Stühle beschaffen werden müssen. Falls dies nicht helfen sollte, rufen Sie am besten ungefähr zwei Tage vor der Party die Gäste an, die weder zu- noch abgesagt haben. Außerdem können Sie festlegen, ob die Geladenen auch verkleidet kommen sollten. Wenn das keinen Spaß macht.

Sie werden merken, dass es eine leichtere Angelegenheit wird, nach einem bestimmten Motto auch das Essen einzuplanen. Zur Planung gehört die Überlegung dazu, ob ein Büffet oder ein Menü serviert wird. Was die Gäste mögen und welche Alternativen es geben könnte, falls Allergien bekannt sind. Das gleiche gilt auch für den Alkohol. Schaffen Sie sich genügend Platz im Kühlschrank, damit sich der große Einkauf auch verstecken lässt. Und der Platz sollte natürlich auch nicht im Raum fehlen. Schließlich sollte auch der Alkoholkonsum kein Hindernis werden, die richtigen Kleidungsstücke in der Hand zu halten und die erfolgreiche Party zu verlassen.

Denken Sie an die Musik und kleine Spiele, wo man eventuell noch kleine Preise sich einholen kann. Es ist Ihnen überlassen, wie Sie das Programm planen. Vergessen Sie nur nicht, dass das Motto Ihnen einen roten Faden gibt.

Kleine Ausschilderungen zu speziellen Orten oder besonderen Punkten der Party wären auch noch hilfreich. Der Gastgeber kann nicht immer vorgefunden werden, sodass man mit dieser Hilfe auch die Orientierung nicht verliert.

 

Ein gutes Gelingen und viel Spaß auf der nächsten Mottoparty!

Ulm-Blog: So gelingt eine Party!

Einmal äußerte ein deutscher Historiker, Politiker und Schriftsteller namens Ernst Moritz Arndt: Nur dem Fröhlichen blüht der Baum des Lebens”. Können Sie diesem Zitat Recht geben? Man könnte dies schon, denn es gibt fast täglich einen Anlass zur Freude, besonders wenn ein Geburtstag, ein Jubiläum oder eine nette Feier vor der Tür stehen.

Für den Gastgeber ist es am aller schwierigsten, denn er sollte eine Planung im Hinterkopf bewahren, die seine Feier zu einer unvergesslichen macht. Und da ist die Organisation ein wichtiges Kriterium. Eine kleine Hilfe kann großes bewirken!

Es ist wichtig, sich im klaren zu sein, wie viele Gäste man zu sich nach Hause oder aber zu einer Location einladen möchte. Es ist oft entscheidend, wie die Stimmung der Gäste ist, damit die Party auch ein Erfolg wird. Um den Gästen eine erfolgreiche Feier zu arrangieren, sollten sie sich auch wohl fühlen.

Machen Sie bereits am Vortag der Feier die kleinen Dinge bereit. Schaffen Sie Platz im Zimmer für die Jacken und kontrollieren Sie noch einmal, ob für jeden Gast auch ein Stuhl bereit steht.

Wie wäre es z.B. damit, sich ein Motto auszudenken, damit die Feier einen roten Faden hat und man sich dementsprechend anpassen kann, was auch das Essen angeht. Falls Sie sich noch nicht ganz sicher sind, wie Sie den Raum schmücken oder dekorieren möchten, gibt es hier unter der Seite einige tolle und lustige Dekorationen, die Ihrem Motto bestimmt gerecht werden.

Erstellen Sie rechtzeitig mottogerechte Einladungskarten, damit die Gäste wissen, worauf Sie sich freuen können.

Planen Sie ihr Budget ein, damit es weder an dem Essen noch an der Dekoration, den Getränken und den Spielen mangelt.

Wenn es eine kleine Runde wird, so ist ein Menü immer willkommen bei den Gästen. Denken Sie über Alternativen nach, denn es kann immer sein, dass einige kein Fleisch oder Fisch oder gar beides essen möchten oder können. Fragen Sie am besten nach, ob mögliche Allergien anzutreffen sind. Sollte die Runde größer sein so lohnt es ein Büffet aufzubauen.

Zum Spaß gehören Musik, kleine Spiele oder geselliges Zusammensein dazu. Überlegen Sie sich ein kleines Programm, damit jeder Gast sich willkommen und wohl fühlt.

 

 

Bielefeld-Blog: Independent Blogger ist nur echt, wenn er einen Kackreiz auslöst, merkt euch das!!!!

Ich schreibe natürlich investigativen Journalsimus. Da können euch bei dem sonstigen seichten Zeugs hier schon mal die Ohren klingeln. Ich habe in diesem Blog schon vieles skandalöses aufdecken können. Da beneidet mich natürlich mancher und äfft mich unter meinem eigenen Namen nach. Aber das wird bald ein Ende haben, ihr Penner.

Bielefeld-Blog: Ein wichtiger Hinweis zu gefälschten Beiträgen und Kommentaren von Independent Blogger

Dieletzten beiden Beiträge stammen nicht von Independent Blogger. Ich habe den Verdacht, dass Alzheimerriege dahinter steckt. Gemeinsam mit seinem Spießgesellen „Dougan.“

Dieser Kommentar von „Matze“ stammt natürlich schon von mir:

„Die alte Furunkel Altherrenriege veröffentlich auch nur noch Kommentare, die seinen “Werten” entsprechen. Schon erbärmlich, wirklich. Er lässt eben nichts auf seinen braunen Kumpanen Dougan kommen. Wird wirklich Zeit, dass dieser erbärmlich Blog dicht gemacht wird. Eine Schande, was hier passiert. Eine Schande für Bielefeld. Ein anonymer alter Frustrierter, ein unterbelichteter brauner Herforder und sonstige Clowns hinterlassen ein Bild, das dieser Stadt nicht würdig ist.“

Genauso, wie diese kritischen Kommentare, die von „Altherrenriege“ mal wieder brutal unterdrückt wurden.

„Alex, wir wissen wo dein Auto steht!“

„Wer ist Alex?“

„Dougan, merkst du eigentlich manchmal noch, was für eine Scheiße du hier erzählst???
Du kannst nix, du weißt nix und du hast in einem Leben noch NICHTS erreicht. Dass dieser Blog “asi” geworden ist, liegt zu einem Großteil an deiner braunen Suppe, die du hier austeilst. Diese Nachäfferei, dieses Kleinkarierte – da fällt einem echt wenig zu ein. Man vermisst hier niemanden, man wünscht sich nur, du wärst nicht hier. Und dass du nicht mal merkst, dass alle verbleibenden Leser hier insgeheim über dich lachen, das scheinst du nicht mitzubekommen.“

„Nachäfferei? Kleinkarierte? Ich bilde mir meine eigene Meinung auf der Basis der Eigenanalyse der zur Verfügung stehenden Informationen. Im Gegensatz zu Dir habe ich hier schon zig Artikel verfasst welche eine nicht unwesentliche Menge an positiver Resonanz auf sich zogen. Du scheinst einfach nur per Kommentare alles und jeden zu kritisieren die nicht Deine Meinung bestätigen oder erfüllen. Nenne mir Beispiele wo man über mich lacht oder wo ich “Scheiße” erzähle. Die Aussage daß ich nichts kann oder weiß kannst Du ohne Kenntnis meiner Person gar nicht beurteilen. Bevor man schimpft sollte man erstmal nachdenken. Nur mal so, gesagt und gemeint!“

Bielefeld-Blog: Nicht überall, wo Independent Blogger draufsteht ist auch Independent Blogger drin

Welche Zecke hat sich da erdreistet meinen Account zu knacken und meinen guten Namen für Belanglosigkeiten zu missbrauchen? Das wird Folgen haben! Mit Haftstrafen nicht unter 12 Jahren wird bestraft, wer meinen Namen missbräuchlich benutzt.

Diese Beiträge stammen nicht von mir

http://bielefeld-blog.de/23.01.2014/hinweis-zu-gefaelschten-beitraegen-von-independent-blogger/

http://bielefeld-blog.de/20.01.2014/mitleidige-gruesse-gehen-heute-an/

http://bielefeld-blog.de/20.01.2014/2006-bielefeld-fragt-sich-was-will-uns-dieses-mobiel-plakat-sagen/

http://bielefeld-blog.de/17.01.2014/2011-batman-macht-camping-urlaub-in-bielefeld/

http://bielefeld-blog.de/09.01.2014/so-kann-man-seinen-muell-auch-entsorgen/

http://bielefeld-blog.de/08.01.2014/hera-wer/

Potsdam-Blog: Workout für den Morgen

“Guten Morgen, Guten Morgen                                                                                                       Guten Morgen, Sonnenschein                                                                                                       Diese Nacht blieb dir verborgen                                                                                                     Doch du darfst nicht traurig sein”…

Wer kennt dieses Lied nicht. Genau dann, wenn es unpassend ist, weil die Müdigkeit alle Taten und jegliche Motivation, die man sich für den Tag festgenommen hat, verdrängt, taucht dieses Lied im Sinn auf. Stimmt´s?

Doch wie schafft man es, die verloren gegangene Motivation und die Wachsamkeit einzufangen? Die beste Lösung heißt in diesem Fall Gymnastik! Der Schlaf bis in die letzte Minute, so wie es jeder macht, sollte durch kleine Übungen, die noch im Bett durchgeführt werden können, ausgetauscht werden. Sie müssen sich einfach gut und wohl fühlen. Die Männer haben Freude am leckeren Frühstück und die Frau macht sich Gedanken, wie sie sich aus dem Haus trauen kann. Da gibt es auch hier einen guten Tipp, wodurch sich die Frau stärken kann. Schauen Sie mal hier vorbei.

Fangen wir also an, folgende Übungen anzuwenden, damit Sie ein Energiebündel werden:

Gott sei Dank, Sie können noch gelassen im Bett liegen bleiben, aber bitte auf den Rücken hinlegen, die Knie zur Brust ran ziehen und schließen sie ihre Arme und die Knie um! Bewegen Sie sich nun 10mal von rechts nach links und anschließend 10mal vor und zurück. Ein schönes Schaukeln auf dem Rücken.

Kommen wir zum Radfahren! Bleiben Sie weiterhin auf Ihrem Rücken, wobei Ihre Arme seitlich am Körper locker gelegt werden. Spannen Sie Ihre Bauchmuskeln an. Ihre Beine sind nach oben gestreckt und angewinkelt. Jetzt können Sie losfahren.

Jetzt heißt es, die Leckereien zu pflücken! Strecken Sie ihre Arme in die Luft und tun Sie so, als würden vor Ihrem Gesicht die unglaublichsten Früchte wachsen. Räkeln Sie sich dabei ausgiebig.

Auch wenn es schwer wird, müssen Sie folglich auch das Bett verlassen. Stehen Sie auf und öffnen Sie das Fenster, damit frische Luft in das Zimmer eindringen kann. Stellen Sie sich im Zimmer gerade auf und winkeln Sie ein Bein nach hinten. Der Oberkörper wird nach vorne geneigt und die Arme angewinkelt. Stoßen Sie sich nun mit ihrem stehenden Bein ab und wagen Sie sich einen großen Sprung zu machen. Landen Sie auf dem Bein, welches Sie davor angewinkelt haben.

Fühlen Sie sich gestärkt durch den kleinen Auftakt und beginnen Sie den Tag mit einem Lachen!

 

 

Leipzig-Blog: Buchtipp: Blickfang 2013/2014

Fast 700 Seiten mit Arbeiten von 222 Fotografen präsentiert die neue, wieder fast 5 kg schwere Ausgabe des Jahrbuches »BLICKFANG – Deutschlands beste Fotografen« für 2013/2014.

Alphabetisch geordnet finden sich in dem großformatigen Bildband unterschiedlichste Arbeiten von Fotografen aus Deutschland.

ISBN 978-3-939028-37-6
49,90 Euro

Bielefeld-Blog: Der ewig gestrige Demenzdarsteller „Altherrenriege“ wärmt alten Schrott auf

Offenbar tragen seine rheumatischen Kackstelzen Altherrenriege nicht mehr nach draußen, um seine langweiligen Fotos zu knipsen. Und Altenpflegerin Swetlana hat auch nicht immer Zeit ihn im Rollstuhl durch die Stadt zu schieben. So greift er, wie alle Opas in die Mottenkiste.

So werden auch noch die letzten beiden Leser der debile Schwulendarsteller „rainman“ und der schwachsinnige Neonazi-Darsteller „Dougan“ des Blogs dermaßen ultra-angeödet bis weit über die Kotzgrenze hinaus. Was zur erfreulichen Folge haben dürfte, dass hier gar keiner mehr liest. Dann kann der Debilenblog endlich geschlossen werden und kann kein schlechtes Licht mehr auf diese Stadt werfen.