Archiv für den Monat: August 2012

Bielefeld-Blog: So lecker! Gemüse aus unserem Mietgarten in der Senne

In diesem Jahr haben wir erstmalig einen Gemüsegarten in Bielefeld Senne zum Mieten und versuchen uns nun als blutige Anfänger mit dem Gemüsebau. Was wir vorher nicht gedacht hätten: Es wächst etwas auf unseren sandigen Böden. Und nicht mal wenig! Von Radieschen, über Salat und Kohl, bis hin zu Hokkaido (noch nie vorher probiert :-)) wurden von meine ernte, dem Anbieter, über zwanzig verschiedene Gemüsesorten angepflanzt. Wo abgeerntet wurde konnten wir uns mit eigener Aussaat austoben. Ein Stück wurde für den Selbstanbau von Anfang an freigelassen, auf dem wir -wie viele unserer Mitgärtner auch- natürlich Tomaten gepflanzt haben!

Die Familie Wißbrock, auf deren Flächen das ganze Spektakel stattfindet, steht uns beim Gärtnern mit Rat und Tat zur Seite, damit wir nicht ganz so dumm aussehen. Und auch das Team von meine ernte erklärt uns in regelmäßigen Newslettern ganz genau, wie wo was zu tun ist, damit wir alle reichlich ernten können.

Fazit: Die Gärten machen einen riesen Spaß, das Gemüse ist einfach köstlich, und es tut verdammt gut zu wissen, dass nicht das 54315zigste Pflanzenschutzmittel auf unser Gemüse gekippt wurde, denn wir gärtnern „ökologisch“ und sammeln dann eben lieber Kartoffelkäfer ab. Ein ganz tolles Projekt, dem man viel mehr Beachtung schenken sollte! Wo unser Gemüsegärtchen genau zu finden ist, kann man hier sehen.

Und wir werden auf jeden Fall weitermachen.

 

Blick über die Bielefelder Gärten

Blick über die Bielefelder Gärten, hinten der Container mit den Gartengeräten und Gießkannen

 

Regensburg-Blog: Pussy Riot – Die Vaginale Revolution.

Xaverl: Do kämpfa vui füa de Freiheit von de Weiwa. De Weiwa hom d Lehra in Schwierigkeitn brocht, weil de Üwasetzung quasi a Sauerei is. Owa da Hias hot de Lösung. Anständig sogt ma dazua Vaginale Revoluzion. Wos des dann sei soi woas i a net.

Übersetzung: Viele kämpfen für die Freiheit dieser Frauengruppe. Diese Frauen haben allerdings die Englischlehrer auch in Schwierigkeiten gebracht, weil die Übersetzung ein unanständiges Wort ergibt. Aber der Hias hat eine Lösung. Anständigerweise bezeichnet man dieses Wort als Vaginale  Revolution. Was diese Revolution bedeutet kann ich leider auch nicht erkennen.

Nachtrag: Da übersetzte ein Leser doch den Namen der Gruppe und schrieb einen Leserbrief.  Dem ist nichts hinzu zu fügen. In Deutschland würde dieser Frevel mit bis zu 3 Jahren Haft bestraft werden.

Regensburg-Blog: Der skandalöse Handel mit schwer kranken Pflegepatienten

 …aus der Report-Sendung vom Dienstag, 21.8. – 21.45 Uhr – Das Erste

 Nach Informationen des ARD-Politikmagazins REPORT MAINZ werden Intensivpflegepatienten im häuslichen Bereich in einer Preisspanne von 40 bis 60.000 Euro zwischen Pflegediensten gehandelt. In einem verdeckt gedrehten Verkaufsgespräch hat ein Pflegedienst dem Magazin fünf Patienten zum Preis von 250.000 Euro zum Kauf angeboten.

 

Xaverl: Do legst de nieda. Do wern scho de Krankn vaschachat. Jetza vasteh i warum a Sterbehilfe net ealaubt is. A Doda bringt nix mea. Solang da Kranke no doliegt und no a bißerl, wenn a mit a Maschin, schnauft, is ea a guats Gschäft und wos zum vaschachern. Do is de hoibdode Großmuatta a no wos wert.

Übersetzung: Bayerischer Kraftausdruck. Jetzt werden schon die Kranken verkauft. Jetzt verstehe ich warum die Sterbehilfe nicht erlaubt ist. Ein Toter bringt nichts mehr. Solange der Kranke noch da liegt und noch ein bisschen atmet, wenn auch mithilfe einer Maschine, ist er ein gutes Geschäft und auch noch eine lukrative Handelsware. Da ist die halb tote Oma auch noch ein Wertobjekt.

Dortmund-Blog: DEW 21 meint es ernst mit den Kunden.

DEW 21 meint es ernst mit den Kunden.

Nach nur paar Monaten Rückstand der unbezahlten Rechnungen schickt DEW21 Mahnungen an Ihre Kunden in Wert von 3,50 Euro. Innerhalb der fünf Monaten summiert sich dies bis zu 10 Mahnungen außerdem Inkassokosten in höhe 71,- , Stromabschaltungskosten in Höhe von 51,- Euro usw. kommt eine Summe von insgesamt 312,98 Euro zustande obwohl der Kunde eine monatliche Pauschale von nur ca. 19,70 Euro Monat für Monat auf das Konto des DEW21 nicht geleistet hat.

Vielen Dank DEW21wir bleiben Ihnen weiterhin treue Kunden da ja wir (k)eine günstigere und flexible Alternative haben. Danke für die aufgetaute Kühlschränke, Kindergerechte und Invalidengerechte Stromversorgung für nur 19,70 Euro im Monat. Sie sind einfach die Spitze des Eisbergs.

Kunde
A.C.G. Dortmund

Rathenow-Blog: Kinder malen nach der Musik der „Vier Jahreszeiten“ – Kinderkunstausstellung wird nun in Rathenow gezeigt

Nach dem Erfolg der Ausstellung „Heiter bis wolkig – Farbklänge eines Jahres“ in der KLAX-Kinderkunstgalerie in Berlin kommt die farbenfrohe Sammlung zweier Rathenower Einrichtungen der Kindertagespflege nun auch nach Rathenow. Die Stadtverwaltung zeigt die Werke vom 6. September bis zum 31. Dezember 2012 in ihren Räumen in der Berliner Straße 15. Weiterlesen

Regensburg-Blog: Enrico Uccello – Prof. Manfred Dinnes ist tot

Der Regensburger Künstler war Maler, Autor, Regiseur sowie Leiter der Galerie Atelier & Galerie, St. Johann in Pfatter bei Regensburg. Außerdem war er Kulturressortleiter von Europeonline-magazine.

  

Xaverl: Wos soi i do schreim. A großa Künstla is nimma mea. Traurig

Übersetzung: Ich weiss nicht wie ich es in Worte fassen soll. Ein großer Künstler ist nicht mehr unter uns. Traurig.

Rathenow-Blog: Biete Nachhilfe in Rechtschreibung

Die Geschäftsidee ist ja nicht schlecht: Im Frühjahr gibt es hier Spargel und Erdbeeren zu kaufen. Im Spätherbst wird Grünschnitt von Nadelbäumen zur Grababdeckung angeboten. Auch fertige Grabgestecke, Adventsschmuck oder Weihnachtsbäume kann man hier erwerben. Nun soll also Brennholz der Lückenfüller im Angebot werden. Leider hat der Plakatmaler ein N vergessen.

Regensburg-Blog: Die Neuen übernehmen die Beleuchtung

Xaverl: Ab 1. Septemba is soweit. Dann gibts de oidn Glühbirn nimma sondern sched de gfährlichn Neia. I ko des net kapiern. Im Fernseha sigt ma wie gfährlich de neua Birn san, im Intanet lest ma dass stinga und flackan und trotzdem werns jetza Pflicht. Des is wia mit de Eternitdachl. De warn a voagschrim und miassn heit deia entsorgt wern. Bei de neia Birn woass ma scho, dass de a Sondamüi san und trotzdem stäit ma s her und schreibts a no vor. Da moant ma scho de im Europa… ……    ………….

Übersetzung: Ab 1. September ist es soweit. Dann gibt es die alten Glühbirnen nicht mehr, sondern nur die gefährlichen Neuen. Ich kann das nicht verstehen. Laut TV-Beiträge sieht man wie gefährlich die neuen Birnen sind, im Internet liest man dass sie stinken und flackern und trotzdem werden sie Pflicht. Das ist doch das gleiche Spiel wie mit den Eternitdächern. Die waren auch vorgeschrieben und müssen jetzt teuer entsorgt werden. Bei den neuen Birnen weiss man schon, dass sie Sondermüll sind und trotzdem werden sie hergestellt und dann auch noch vorgeschrieben. Da kommen schon Gedanken auf, dass die im Europa….  ……….   …………

Detmold-Blog: Wegweiser Real Update

Seit einigen Tagen weist ein neues Schild den Weg zum Real:

der neue geknickte Pfeil macht jetzt deutlich mehr Sinn,
außerdem steht der Punkt jetzt direkt hinter der Klingenbergstr.

Passen die Wegweiser an den diversen anderen Stellen in Detmold jetzt auch?
Was habt Ihr entdecken können?

Bielefeld-Blog: Recycling total – aber trotzdem Anzeige!

Auf dem Gelände eines Bielefelder Supermarktes hat die Polizei drei verdächtige Personen aufgegriffen. Die Ordnungshüter waren von Zeugen benachrichtigt worden, welche verdächtige Aktivitäten auf dem Gelände gesichtet hatten.

Zwei Männer und eine Frau erklärten den Beamten, daß sie in den Containern nach abgelaufenen essbaren Lebensmitteln gesucht hätten. Einer der Männer hatte sich z. B. Wurst geangelt.

Nun wird seitens der Staatsanwaltschaft untersucht, ob man Anzeige erstattet. Rechtlich ist die Sache nicht so einfach. Man muss feststellen, ob „Food-Diving“ ein Diebstahldelikt ist oder als Hausfriedensbruch behandelt wird.

Ähnliche Fälle gibt es auch in anderen Städten. Keineswegs ein Einzelfall. Wurde doch, auch durch TV-Dokus bewiesen, daß Lebensmittel mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum durchaus noch verzehrbar sind, sofern es sich nicht gerade um Obst, Gemüse und unverschlossenen Packungen handelt. Doch ist die Polizei angehalten einzuschreiten. Spielt doch zusätzlich die Versicherung eine Rolle. Bei einer Lebensmittelvergiftung, resultierend aus „Müllbeständen“ wären der o.g. Markt und seine Mitarbeiter fällig.

Hausfriedensbruch oder Diebstahl stehen nur zur Debatte, weil es in Bezug auf Müll eine Gesetzeslücke gibt. Wird Zeit, daß sowohl Privatleute und Firmen lernen mit Lebensmitteln sorg- und sparsamer umzugehen. Und nicht einfach wegzuwerfen wegen der Datumsgrenze, oder?

Bottrop-Blog: Gastfreundschaft

Als Zugezogener in Bottrop Gastfreundschaft zu genießen scheint etwas außergewöhnliches zu sein. Vor ca. 3 Jahren wurde mir zum Beispiel angekündigt, dass ich mal zum Grillen kommen soll. Diese Einladung hat bis heute nicht stattgefunden. Mir wird nur vom Grillen erzählt. Diese Verhaltensweise ist typisch.

Rathenow-Blog: Jubiläum

Seit fünfundachzig Jahren gibt es das Blumengeschäft Hagemann. Das Haus ist besonders den Einwohnern von Rathenow-West ein vertrauter Anblick.

Früher wurden viele Pflanzen direkt hinter dem Geschäft in der eigenen Gärtnerei herangezogen. Heute sieht man mehrmals in der Woche einen großen LKW, der Blumen und Dekoartikel anliefert.
Und nachdem vor einiger Zeit die Giebelwand ausgebessert worden war, weist nun auch noch eine neue Beschriftung auf das Jubiläum hin.

Herzlichen Glückwunsch!

Regensburg-Blog: Enrico Uccello – Norman Bartsch ein Regensburger Nachwuchspolitiker

Der SPD-Ortsverein Innerer Westen hat einen neuen Vorsitzenden. Beim SPD-Weinfest (siehe Bericht) stellte er sich vor.

 

 

 Xaverl: So is des mit de neian Politika. Sched de Eigweihtn kenna s. Drum is ea do zum seng. Da Enrico hodn zwar a bißerl anders gemacht. Owa mei. A Foto ko doch a jeda macha.

 Übersetzung: So ist das mit den neuen Politikern. Nur die Eingeweihten kennen sie. Und daher wird er hier gezeigt. Der Enrico hat ihn zwar leicht verändert. Aber so ist das Leben. Ein Foto kann doch jeder machen.

 Ich bringe da Nachwuchspolitiker aller Parteien. Die Nachwuchspolitiker die bereits erschienen sind findet man mit der Eingabe Nachwuchspolitiker ins Suchfeld. Vorschläge im Kommentarfeld sind erwünscht. E.U.

Regensburg-Blog: Enrico Uccello – Frank Lüdecke

Xaverl: Dea Lüdecke kummt ins Statt-Theata. Do kennts af wos gfasst sei. Dea sogt wos so is und singa duat ea ano dazua.

Übersetzung: Der Kabarettist Lüdecke kommt ins Statt-Theater. Da ist einiges zu erwarten. Er wird erklären was so los ist und er singt auch noch dazu.

Bielefeld-Blog: Bauer güllt Gesindel zu (MV)

Einem Bauern im Westen von Mecklenburg-Vorpommern hat eine illegal auf seinem Gelände veranstaltete Party offenbar nicht geschmeckt und so entschloss er sich, gegen die ungebetenen Gäste vorzugehen.

Rund 40 Leute hatten sich am Samstag auf einem Feld des Landwirts niedergelassen, Zelte aufgestellt und laute Goa-Musik abgespielt. Der Bauer löste das Problem auf seine Weise und entschloss sich prompt, am Abend Gülle auszubringen. Diese Maßnahme vertrieb die Störenfriede recht schnell.

Diese erkannten sich bei der Geschichte jedoch klar in der Opferrolle und erstatteten Anzeige wegen Sachbeschädigung, da auch ihre Zelte und Autos mit Gülle verunreinigt worden waren. Die Staatsanwaltschaft wird sich des Falles nun annehmen.

Bielefeld-Blog: Würde man Prostitution wieder verbieten, gäbe es solche Fälle nicht.

Am Donnerstag begann der Prozeß gegen einen arbeitslosen Dachdecker wegen Mordes vor dem Landgericht Bielefeld, weil er 2009 eine Prostituierte umgebracht und eingefroren hat.

Der 42 Jahre alte Mann soll die aus der Ukraine stammende 21 Jahre alte Frau niedergeschlagen und erwürgt haben. Danach wickelte er den Leichnam in Folie ein und versteckte ihn drei Jahre lang in seiner Gefriertruhe. Über sein Motiv schweigt der Mann. Die Ermittler vermuten, daß die Tote seine Freundin war. Der Mann war im Jahre 2007 schon einmal wegen Menschenhandels verurteilt worden. Laut DPA hatte er vor allem Ukrainerinnen mit gefälschten litauischen Pässen nach Deutschland geschleust.

Mal wieder ein Beweis, daß es verkehrt war, Prostitution legalisiert zu haben. Die Arbeits- und Lebensbedingungen dieser Leute haben sich nicht verbessert und es gibt weiterhin kriminelle Aktivitäten in dieser Branche. Also: Wieder verbieten und bessere Alternativangebote.

Luebeck-Blog: Küchenhaus Lübeck feiert 1. Geburtstag

Am 25. August 2012 feiert das Küchenhaus Lübeck in der Osterweide 2 sein einjähriges Jubiläum. Auf zwei Etagen werden seitdem täglich Beratungsgespräche rund um den Küchenkauf geführt und individuelle Küchen geplant.Team Küchenhaus Lübeck

Geschäftsführer Dirk Jahnholz: „Wir sind jeden Tag mit Freude dabei. Das merken auch unsere Kunden, die das wohnliche Ambiente sehr angenehem finden. Das Wichtigste: Wir nehmen uns viel Zeit für die Planung einer Küche und gehen auf alle Aspekte ein.“

In einem Jahr ist das Team rund um das Küchenhaus Lübeck gewachsen und hatte schon kurz nach der Eröffnung im Jahr 2011 am bundesweiten „Tag der Küche“ teilgenommen. Mit Kochaktionen und Vorführungen wird das Küchenhaus Lübeck auch in diesem Jahr wieder den „Tag der Küche“ am 8. September feiern.

Auch nach dem einjährigen Bestehen des Lübecker Küchenstudios wird es nicht langweilig in St. Jürgen. Kunden und Interessierte können das Küchenhaus Lübeck vom 21. bis 23. September zusätzlich auf den Designtagen Lübeck besuchen. Erstmalig ist das Küchenhaus als Aussteller an allen drei Tagen dort präsent.

Küchenhaus Lübeck GmbH & Co. KG
Dirk Jahnholz
Osterweide 2

0451-61 91 48 83
23562 Lübeck

info@kuechenhaus-luebeck.de

www.kuechenhaus-luebeck.de

 

Rathenow-Blog: Es stinkt gewaltig

Dieser Beitrag hat zwar nicht direkt mit Rathenow zu tun, erscheint dann aber auch bei Stadtblogs. Deshalb wird er auch an dieser Stelle hier veröffentlicht.
Es ist Sommer. Es ist teilweise noch Ferienzeit. Und außer Privatreisenden sind viele Menschen beruflich, also zwangsweise, auf deutschen Straßen und Autobahnen unterwegs. Wer lange unterwegs ist, muss irgendwann mal eine Pause einlegen. An der A2 gibt es zwischen Burg Zentrum und Magdeburg jeweils nur einen Parkplatz, nämlich Krähenberge. Fährt man in westlicher Richtung, weisen Schilder auf die Sperrung dieses einzigen Parkplatzes hin. Fährt man in Richtung Osten, kann man den Platz zwar nutzen (und er war gestern voll), aber ein menschliches Bedürfnis sollte man sich verkneifen. Die Toilettenanlage ist geschlossen.

Stattdessen wurde ein Container aufgestellt. Aus diesem lief Flüssigkeit aus (Wasser? Abwasser?). Jedenfalls stank es gewaltig.

Wir haben vor ein paar Monaten die A2 benutzt und mussten damals schon die Sperrung beider Parkplätze registrieren. Offenbar ist seit Monaten nichts weiter passiert, als dass auf der einen Seite der Toilettencontainer aufgestellt wurde.
Da bleiben doch ein paar Fragen offen: Wer ist für den Unterhalt socher Parkplätze verantwortlich?
Es handelt sich um eine Bundesautobahn. Der Bund kassiert LKW-Maut, langt über Kraftfahrzeug- und Mineralölsteuern kräftig zu und niemand scheint sich für solche Zustände zu interessieren. Den Berufskraftfahrern werden Pausen vorgeschrieben.
Möchte jemand vom Verkehrsministerium auf einem solchen Platz eine Pause einlegen?
Es waren gestern viele PKW mit ausländischen Kennzeichen unterwegs. Man muss sich als Deutscher schämen, dass den Besuchern derartiges angeboten wird.

Regensburg-Blog: „Coffee to go“ beim Biber

 

Xaverl: Jetza kapia i endlich den Sinn von dem Spruch. Da Kaffee dea geht, owa da Becha dea bleibt. Nirgends steht „Kap tu gou bäck“. Mitnehma kennan de Saubärn an Kaffee scho. Owa an larn Becha lassns einfach steh. Do ghärat a Pfand von an Euro draf. Dann fand se scho oana, dea des Zeigl an Mecdonald zruckbringa dat.

Übersetzung: Jetzt verstehe ich endlich den Spruch. Nur der Kaffee geht, aber der Becher bleibt. Nirgends steht „Cup to go back“. Mitbringen können die ……. den Kaffee schon. Aber den leeren Becher lassen sie dann einfach stehen. Da sollte ein Pfand von 1 Euro verlangt werden. Dann würde sich schon jemand finden, der die Becher zum McDonald zurückbringt.

Dresden-Blog: Autodiebstähle in Dresden: „Operation Helios“ erfolgreich?

Am 16.8. titelte die DNN:  Rückläufige Diebstahlszahlen bei Skoda Octavia – Dresdens Polizei wertet „Operation Helios“ als Erfolg. ImArtikel werden Zahlen zu Diebstählen und Diebstahlversuchen beim Modell Skoda Octavia (bei Autodieben beliebtester Fahrzeugtyp in Dresden) im Juni (mit „normaler“ Polizeipräsenz) und Juli (drei Wochen „Helios“ mit 150 zusätzlichen Beamten) präsentiert.

Alternativ kann man aus den Zahlen herauslesen, dass die Erfolgsquote im Juli höher war: über drei Viertel der Diebstahlversuche im Juli glückten, im Juni waren es weniger als zwei Drittel.

Ob die Operation Helios erfolgreich war, kann man meines Erachtens anhand dieser Zahlen nicht beurteilen. Hier gibt es statistische Überlegungen dazu.

Oberhausen-Blog: Energie, Wasser und Kosten sparen

Die Stadt Oberhausen veranstaltet am 20. September 2012 einen Informationstag zum Thema Energie, Wasser und Kosten sparen. 

Mit Informationen zu Energiesparmaßnahmen, den Förderungsmöglichkeiten für das Bauen von Energiesparhäusern, Solarenergie oder Wasser sparen möchte der Bereich Umweltschutz der Stadt Oberhausen die Besucher zur Energieberatung einladen.

Zu den wertvollen Tipps gehören auch die Verweise auf Webseiten, die Details zu den Ratgebern aus NRW oder anderen Online Anbietern liefern.

Hier eine Auswahl der Internet-Tipps:

www.ea-nrw.de Die Energieagentur des Landes, erste Wahl für Energiesparer in NRW
Tipp: dort finden Sie auch die aktuellsten Förderprogramme unter ->Verbraucher – Förderung – Förderung – Förderübersichten – Förderdatenblätter http://www.ea-nrw.de/foerderung/page.asp?TopCatID=2534&RubrikID=2534

www.sparnachbar.de Sanierungsinitiative Ruhrgebiet der Verbraucherzentrale NRW

www.bafa.de Das geförderte Gebäudeberatungsprogramm des Bundes-Wirtschaftsministeriums finden Sie hier unter -> Energie -> Energiesparberatung

www.kfw-foerderbank.de Portal der Bundesregierung, u.a. zur Förderung energieeffizienten Bauens und Sanierens (zinsgünstige Kredite, Zuschüsse)

www.energiefoerderung.info Fachinformationszentrum Karlsruhe zu Förderprogrammen

www.aguaflux.de Onlineshop für Produkte mit Wassersparfunktion. Dazu zählen Wandduschen, Wasserbrausen für die Küche oder Bad, Wasser mit Strahlregler-Funktion

www.mein-haus-spart.de Wirtschaftsministerium NRW zum Thema Gebäudesanierung

www.klima-sucht-schutz.de/energiesparen/energiespar-ratgeber.html Die sehr umfangreichen Energiesparratgeber der vom Bund geförderten Initiative „Klima sucht Schutz“, inklusive SolardachCheck .

Bild: http://www.oberhausen.de/klimaschutz.php

Regensburg-Blog: Linksverkehr

Xaverl: Fräiha is ma bei uns rechts gfohrn. Owa seit s in Londn Olympia war homs bei uns anscheinend a afn Linksveakeah umgstäit.

Übersetzung: Früher ist man bei uns auf der rechten Straßenseite gefahren. Aber seit der Olympiade in London wurde anscheinend bei uns auch auf Linksverkehr umgestellt.

Nachtrag: Die Aufnahme wurde original so in Regensburg gemacht.