Archiv für den Monat: April 2011

Bielefeld-Blog: Jibi vs. Combera HS

Eieiei, was seh ich da? Ein verliebtes Ehepaar, noch ein Kuss, dann ist… ja was denn nur?

Man weiß es noch nicht so genau. ROW, PB, BI und L Kennzeichen auf dem Jibi-Parkplatz (der 64,10€ pro Nacht kostet).

Warten wir es ab. Lohnerhöhung für alle?
Der Paderborner sitzt übrigens immernoch in seinem Auto und hört laut die aktuellen Charts. Kommt jetzt nach teilweisen Jibi-Umbauten und Homepage-Neudesign auch die Verjüngungskur für das POS-Radio? Um den Umbau in der Filiale da kann es sich wohl kaum handeln, dann wäre ML oder SML und Substitut ja anwesend.

Wieso die Stasi im Auto und die anderen im Laden hinter verschlossenen Türen nach Ladenschluss? Es darf gemunkelt werden!

Bielefeld-Blog: Ist ja jetzt auch egal

Was für ein Glück: Diese in jeder Hinsicht so „würdevolle“ Zweitligasaison ist für ARMinia und einen Großteil der Almsöldner nebst Starübungsleiter Ewald „Zettel“ Lienen ja bald vorbei. Dann rocken sie Liga 3. Jedenfalls hat Benno Möhlmann – ehemaliger ARMinia-Trainer – mit „Audi“ Ingolstadt gezeigt, wie man in der Liga bleibt. Was natürlich auch für den SC Paderborn aus dem Blechkästchen an der A33 gilt. Glückwunsch in die Paderstadt. Aber zum Dank muß Finke ja nicht unbedingt einen Möbelgiganten in die Metropole an der reißenden Lutter klatschen….

Landshut-Blog: Heinz Vogl – Da stimmt doch was nicht ? (20)

Und weiter geht es mit der Schwindelei. Auch hier verbirgt sich ein Fehler. Jeder Landshuter kennt die Altstadt.  Aber wer kennt Landshut so gut, dass er den Fehler findet.

dsdwn-20.jpg

Wenn sie Landshut wirklich kennen und den Fehler finden, so schreiben Sie, wie gehabt, diesen doch bitte in den Kommentar. In einigen Tagen bringe ich die Lösungen 11 bis 20 mit Bild. Und dann geht es weiter.

Bielefeld-Blog: Und wer zahlt die Zeche?

Meine Fresse, was für eine Zeitung. Jetzt „ganz in bunt“! Ob den angeröteten Strategen trotz einer Investion von 25 Mio. entgangen ist, daß der Trend langsam zu „SchwarzWeiß“ zurückgeht? Wer hat eigentlich was von diesen Investition und wie verdient der Verlag die und woran? Also entweder ist das Abonnement zu teuer oder die Anzeigenpreise zu hoch. So viel Eigenlob oben links im Zeitungsraum ….

Zack die Bohne. Ob sie jetzt wohl zu einer Zeit andrucken, zu der Champions-League-Spiele abgepfiffen werden und das Ergebnis endlich bringen? Überhaupt: Was heißt „die Weltm, wie sie wirklich ist“? Filtert jetzt keine Redaktion mehr und übernimmt man unredigiert die dpaffpusw.- Nachrichten?

Regensburg-Blog: Enrico Uccello – Weidmann kommt – Weber geht

Im Februar gab der ehemalige Bundesbank-Chef Axel Weber überraschend seinen Posten auf. Nun ist der Neue im Amt: Jens Weidmann, er war der Wirtschaftsberater von Kanzlerin Merkel. Nun bekam er die Ernennungsurkunde von Bundespräsident Wulff überreicht.

1957 wurde die Deutsche Bundesbank als oberste Währungshüterin der Bundesrepublik gegründet. Mittlerweile wurden wichtige Aufgaben an die Europäische Zentralbank übertragen.

 

 Xaverl: Da oane geht – da ander kummt. Wos soist do song. Banka hoit.

Übersetzung: Einer geht – der nächste kommt. Was soll man da sagen. Banker (Exakte Übersetzung der Bedeutung in der bayerischen Sprache ist nicht möglich)

Nuernberg-Blog: Ausländerfeindlichkeit in der Wacht!!!

Ich war heute abend (30. April 2011) in der Wacht in Nürnberg. Das Lokal liegt ziemlich zentral und wirbt damit nach Mitternacht noch gute Speisen anzubieten.
Leider musste ich auf brutale Art feststellen, dass dieses Angebot nur für rein-rassige Deutsche gedacht ist. Ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mein Vater hat allerdings marokkanische Wurzeln. Sprich ich sehe nicht aus wie der „normale“ Deutsche. Nach kurzer Diskussion mit den Türstehern, darüber warum ich grundlos gebeten wurde zu gehen, wurde mir klar gemacht warum! Ich wusste noch nicht wie mir geschah als einer der Türmänner mich von der Seite wegtritt! Es gelang mir zwar ein paar Schritte zu laufen, aber als ich vor den Stühlen des Dubliner Pubs endgültig zu Boden ging, wurde mir nochmal deutlich gesagt: Wir wollen so Leute wie dich nicht!!! Verstanden!?!!?!?!?
Während ich diesen Eintrag schreibe, blute ich noch immer an Hand und Arm. Mir ist ganz klar geworden, dass man in Nürnberg noch immer aufpassen muss, wohin man geht. Dass die Geschichte ihre Spuren hinterlassen hat, ist sowie ich es seit heute sehe, nur ein politisches Märchen!!!!

LG Tobs

Bielefeld-Blog: DSC Alpecin Bielefeld

So oder so ähnlich könnte die Zusammenarbeit zwischen Alpecin und Arminia aussehen. Geheimnisvoll, was verkündet werden soll. Noch hält es die NW nicht für erwähnenswert, aber Arminia selbst legt auf der eigenen Homepage den Grundstein für alle Spekulationen.

Was wird geschehen? Ähnlicher Deal wie mit dem Klinikum: Lassen sich jetzt alle Haarausfall geplagten Spieler von Alpecin behandeln? Oder trägt Dr.Klenk bald ein Arminia-Trikot in der Werbung?

Hintergrund der Geheimnismacherei: Aufmerksamkeit der Presse. Alpecin nutzt es als Werbung. Arminia als klares Statement: In uns kann man investieren! Man darf gespannt sein, was es Montag zu hören gibt. „In der Tat“ wirds bis dahin viel Raum für Spekulationen geben.

„Ab morgen, jeden Morgen“: Spekulationen!

Bielefeld-Blog: Metropolen-OB findet Nachahmer in Detmold

Juristisch ist es ja so, daß die Bezirksregierung in Detmold das Sagen über den Haushalt der größten Stadt zwischen Hannover und Hamm, dem unglaublichen Bielefeld, hat. Ansonsten aber kopieren sie in OWLs Bezirksregierungssitz hemmungslos die Erfindungen des Oberbürgermeisters vom Niederwall. Z.B. den „Bollerwagen“. Hier eine nach seinen jüngsten Kesselbrink-Plänen modernisierte Urfassung von 1968. Der Sonne wegen wurde wohl die Plane enfernt, damit das/der Kleine etwas lippische Farbe bekommt.

Bielefeld-Blog: Das literarische Quartett lichtet sich…

Die Frau des Frankfurter Literaturkritikers Marcel Reich-Ranicki, Teofila Reich-Ranicki, ist tot. Die Malerin starb am Freitag in Frankfurt im Alter von 91 Jahren. Marcel Reich-Ranicki bestätigte eine entsprechende Meldung der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Seit 1942 verheiratet, lebte man seit 1973 in Frankfurt am Main. Bekannt wurde sie durch die Autobiographie ihres Mannes „Mein Leben“, in dem er ihre Geschichte aus der NS-Zeit schildert.

Im Schatten ihres Mannes lebend, war sie der breiten Öffentlichkeit erst seit 1999 bekannt, da kamen auch erste Ausstellungen. Sie war immer eine treue Gemahlin und eine große Stütze ihres Mannes, welcher nun, wo er allein ist, sicher weniger am öffentlichen Leben teilnehmen wird.

Größte Anteilnahme an der Trauer wünschen wir Herrn Reich-Raniki alles Gute für seine verbleibenden Jahre und Kraft, weiterhin glücklich zu sein. Wenn auch anders als bisher.

Bielefeld-Blog: Lipper Schloßwache begeht Fürstenverrat

Es ist unglaublich, aber der klare Beweis: Detmolder, also Lipper, sind ja so geizig, daß sie damals die ansässigen Schotten vertrieben. Nur weil sie was vom Londoner Buckinghamkuchen bei Herrn und Frau Mountbatten-Windsor abhaben wollten, ließen sie den Regenten Armin Leopold Ernst Bruno Heinrich Willa August Prinz zur Lippe allein im alten Schloß, das derzeit auch (Konjunkturprogramm 2 aus Leinewebien?) teilrenoviert wird, unbewacht zurück. Hier die leeren Kajüten vor der Einfahrt. Ob die Detmolder auch so die Metropole am Teuto fernregieren?

Bielefeld-Blog: God save the Queen

Lecker! Zwar ohne die zwei Drachen und ohne ‚Domine Dirige Nos‘, dafür mit Leineweber & drei Sparren.

Und warum liegt jetzt eigentlich vor Horse Guards Parades und Westminster Abbey Sand? Ist mir letztes Jahr schon beim Kölner Karneval aufgefallen. Nur für die Pferde wird es ja wohl eher nicht sein.

Bielefeld-Blog: Hauen die die vorher kaputt?

Etwa 70 Räder kommen unter den Hammer

Bielefeld (bi). Am Samstag, 7. Mai, werden auf dem Gelände des Ordnungsamtes, Ravensberger Park 5, etwa 70 Fundräder versteigert. Die Versteigerung findet vor dem mittleren Eingang statt. Interessierte können ab 11.00 Uhr gegen Barbezahlung die Räder erwerben.

Pressemeldung der Stadt Bielefeld.

Bielefeld-Blog: Nicht nur wir maulen über Royals Shit in Öffentlich-rechtlichen

Das „Bunte“- und „Bild“-Prekariat weiß schon gar nicht mehr, wo die Öffentlich-Rechtlichen auf der Fernbedienung zu finden sind. Trotzdem übertragen beide – und das auch noch parallel. Zu wünschen ist ihnen ein Quotendesaster. Quelle: FTD

Ach, guck mal an. Nicht nur wir mokieren uns über den royalen Mist, der dem Volks so richtig Sand in die Augen streuen und heftigst sedieren soll, wenn Herr Mountbatten und Fräulein Middleton heiraten. Auch die Financial Times Deutschland merkt launig an, warum die Öffentlich-rechtlichen, GEbührenerpressenden und demnächst zwangsfinanzierten Sender ARD und ZDF beide übertragen und stundenlang den Londoner Sums ablichten.

Bielefeld-Blog: Heissa, wie es aufschwingt

Während uns das Bundespropagandaamt und Frau Merkels Schoßhündchen Pressesprecher Ex-ZDF-Seibert nebst Blindflieger Wirtschaftsmini Brüderle einen „Aufschwung mit sensationellen Zahlen und bald weniger als 3 Millionen Arbeitslosen“ in rosigsten Zahlen malt, klingen die nüchternen Zahlen ganz anders. Abgesehen davon, daß man den „nur knapp über 3 Mio. Arbeitslsen“ getrost ein paar statistisch verschleierte Milliönchen dazuzählen kann, hat auch der Handel keineswegs gute Nachrichten. So vermeldet das Statistische Bundesamt in einer Pressemeldung:

Die deutschen Einzelhandelsunternehmen setzten im März 2011 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) nominal 2,0% und real 3,5% weniger um als im März 2010. Beide Monate hatten jeweils 27 Verkaufstage. Im Vergleich zum Februar 2011 ist der Umsatz im März 2011 unter Berücksichtigung von Saison- und Kalendereffekten (Verfahren Census X-12-ARIMA) nominal um 1,8% und real um 2,1% gesunken. Das Ergebnis für März 2011 wurde mit Daten aus sieben Bundesländern berechnet, in denen circa 76% des Gesamtumsatzes im deutschen Einzelhandel getätigt werden.Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im März 2011 nominal 2,8% und real 4,8% weniger um als im März 2010. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten nominal um 3,0% und real um 4,9% niedriger als im Vorjahresmonat. Im Facheinzelhandel mit Lebensmitteln wurde nominal 1,5% und real 3,2% weniger als im März 2010 umgesetzt.

Der Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln erzielte im März 2011 ebenfalls nominal und real niedrigere Umsätze als im Vorjahresmonat (nominal – 1,6%, real – 2,4%). Hier lagen in vier der sechs Unterbranchen die Umsätze nominal und real unter den Werten des Vorjahresmonats.

Als ob das nicht schon reicht, die Berliner Propagandaamt zu widerlegen, kommt dann noch ein Klops:

Die tariflichen Monatsverdienste der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland sind von Januar 2010 bis Januar 2011 um 0,9% gestiegen und lagen damit unter dem Anstieg der Verbraucherpreise von 2,0%. Grund für die vergleichsweise schwache Entwicklung der Tarifverdienste ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) noch immer die Wirtschaftskrise, die auch die im Jahr 2010 erzielten Tarifabschlüsse beeinflusste.

Komisch, daß zwischen Regierungspropagana und Wirklichkeit immer Lichtjahre Unterschied liegen…..

Bielefeld-Blog: Samstag der Nachtansichten

Morgen Abend ab 18 Uhr strahlt die größte Stadt zwischen Hannover und Hamm wieder im Lichte stromverbrauchender leuchtender Scheinwerfer. Das Filmhaus Bielefeld hat auf dem Videoportal „Vimeo“ (die untrashige Ausgabe von You tube) schon mal filmische Reportagen über Museen, Ateliers und Galerien hochgeladen, die in der Nacht auch auf der großen Leinwand vor dem Alten Rathaus zu sehen sein werden.

Bielefeld-Blog: Alle guten Dinge sind drei

Und darum will ich auch nochmal:

Stau, Regen, und eine Frage, die sich beim allabendlichen Blick in die Printversion der NW bereits beantwortet hat. Die Antwort lautet: Freitag!

 

Hier die Frage:

Regen im Rosengarten

Wartezeit im Stau sinnvoll genutzt und über das Bilderrätsel nachgedacht: Blitzer bei Oetker. Als liebgemeinter Hinweis für Ortsfremde. Bielefeld heißt ja nicht umsonst „Die freundliche Baustelle am TW“.

Der erste Salat für diese Saison ist bereits aufgegangen 🙂 Kurz nach dem Gießen kam dann heute der Platzregen. Murphys Law halt.

Koeln-Blog: Endlich ist yelp in Köln!!! Sei dabei und werde Teil des Teams!

Zeig uns, wo man am besten Pizza essen kann, welcher Friseur die schönsten Schnitte drauf hat oder wo man in Köln gemütlich relaxen kann! Werde Teil der Community, gestalte diese mit und schaffe es mit etwas Glück ins Elite Team.

Was das ist? http://www.yelp.de/elite Dort erwarten dich dann jede Menge Goodies (u.a Teilnahme an exklusiven Elite Events) und vieles mehr. So und nun auf zu  yelp Köln! Wir freuen uns auf Dich!

Liebe Grüße

Ariane CM Köln

Gelsenkirchen-Blog: Telekom Campus Cooking kommt mit Star-Koch ab 2. Mai in der FH-Mensa

 

 

Auf Schalke wird es kulinarisch! Die Telekom Campus Cooking Tour 2011 läuft in der Fußballhochburg Gelsenkirchen ein. Zusammen mit AKAFÖ-Mensa-Chefkoch Lars Biewald  geht Star-Koch Stefan Wiertz vom 2. bis 6. Mai in der FH-Mensa in die Offensive. Die Herausforderung für den Star-Koch ist groß: Geflankt werden keine Miniportionen wie im Sternerestaurant, sondern Brainfood für Tausende von Studenten. Für die gehirnaktivierenden Köstlichkeiten setzt der prominente Spielführer gemeinsam mit der AKAFÖ-Küchenmannschaft auf eine Aufstellung aus Minze, Rucola, Couscous und Rosmarin. So punkten sie u.a. mit Putengeschnetzeltem in Bananen-Ingwer-Milch auf Minz-Couscous  – und das zu Studentenpreisen.  Ein voller Geldbeutel und Gerichte, die Lern- und Plauderlaune fördern – was will der Student mehr? So geht garantiert keine Klausur ins Aus!Star-Koch Stefan Wiertz beweist, dass man auch in Großküchen ungewöhnliche Speisen preiswert zubereiten kann. Das schafft er gemeinsam mit der Unterstützung des örtlichen Mensateams rund um Küchenchef Lars Biewald. Mit Gerichten wie Möhrenstrudel mit leichtem pikantem Senfschaum oder Entenbrust-Tranchen auf Petersiliensalat in Johannisbeer-Birnen-Sauce sorgen sie für den nötigen Energieschub für Geist und Körper der paukenden Studenten. Also Tablett in die Hand nehmen und Position beziehen beim Telekom Campus Cooking Stopp in der Gelsenkirchener FH-Mensa!  Nach Gelsenkirchen geht die Tour noch bis zum 24. Juni weiter mit Stationen in Saarbrücken, Bonn, Mannheim, Kaiserslautern, Trier, Wernigerode, Regensburg und Neubrandenburg.

 

 

 

Ulm-Blog: Telekom Campus Cooking kommt an die Ulmer Mensa

Kulinarische Quantensprünge zu erwarten! Die Telekom Campus Cooking Tour 2011 startet in Albert Einsteins Geburtsstadt Ulm. Zusammen mit Mensa-Leiter Reiner Thumm  wird Star-Koch Patrick Gebhardt vom 2. bis 6. Mai den Speiseplan der Mensa aufpeppen. Die Herausforderung für den Star-Koch ist groß: Gekocht werden keine Miniportionen wie im Sternerestaurant, sondern Brainfood für Tausende von Studenten. Für die gehirnaktivierenden Köstlichkeiten setzt der prominente Küchenmeister gemeinsam mit dem Mensa-Küchenteam auf Zutaten wie Minze, Rucola, Couscous und Rosmarin. So zaubern sie u.a. Tandoori-Lachs mit Couscous, Joghurt-Gurken und Minze auf die Teller – und das alles zu Studentenpreisen. Ein voller Geldbeutel und Gerichte, die Lern- und Plauderlaune fördern – was will der Student mehr? Geistige Höchstleistungen auf Einsteins Niveau dürften nach dieser exklusiven kulinarischen Woche kein Problem mehr sein!

 

 

Star-Koch Patrick Gebhardt beweist, dass man auch in Großküchen ungewöhnliche Speisen preiswert zubereiten kann. Das schafft er gemeinsam mit der Unterstützung des örtlichen Mensateams. Mit Gerichten wie Schweinerücken-Steak mit Rosmarin, Kartoffel-Knoblauchpüree & Rucola-Orangenpesto oder Pasta mit grober Fenchel-Bratwurst, Pilzen, Rosmarin und Parmesan sorgen sie für den nötigen Energieschub für Geist und Körper der paukenden Studenten. Also Tablett in die Hand nehmen und bereit machen für den Telekom Campus Cooking Stopp in der Ulmer Mensa I!

Hamburg-Blog: Diskussionsrunde zu Klimawandel und Medien an der Uni Hamburg – Teilnehmer gesucht!

Liebe Interessierte,

das Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Hamburg sucht für ein Forschungsprojekt Teilnehmer/innen für Gruppendiskussionen zum Thema Klimawandel und Medien.

Die Diskussionen werden wochentags zwischen dem 12. und 18. Mai abends an der Universität Hamburg (Welckerstraße 8, Nähe Gänsemarkt) stattfinden und etwa zwei Stunden dauern.

Als Aufwandsentschädigung erhält jede/r Teilnehmer/in 30 Euro.

Bei Interesse können Sie hier weitere Informationen finden und sich für die Gruppendiskussion anmelden:

http://ww3.unipark.de/uc/klimawandelundmedien

Bei weiteren Fragen und für zusätzliche Informationen wenden Sie sich auch gerne per E-Mail an mich, Stephanie Bätjer (MA cand., BA): StephanieBaetjer@gmx.de

Wir freuen uns über viele Interessenten!

Bielefeld-Blog: Bitte eine Tüte

Das BUNTE und BILD voll sind mit der Hochzeit in England, ist ja noch einigermaßen nachvollziehbar. Warum aber das lokale Massenblatt NW noch bis ins Detail „Gläserne Kutsche“ berichtet, entzieht sich unserem medialen Verständnis:

Wenn es regnet, steigen die Royals auf die
überdachte Kutsche mit den großen Glasfenstern
um. Im Jahr 18881 gebaut, wurde sie 1911 vom
königlichen Hof für die Krönung von König
George V. angeschafft.

Ob die heimische Postille mit dem streng riechenden Hang zu Blaublütern wohl schon mitbekommen hat, wie sich das hierzulande mit dem Thema „Adel“ verhält? Unterstellen wir aber mal getrost. daß sich die Niedernstraße locker auf dem Weg zur Seligsprechung des Boulevard bewegt und sich wohl nichts sehnlicher wünscht als einen König „Karl-Theodor mit Prinzessin Stephanie“. Niedrigstlöhne und Verarsche eines Teils des Volkes haben wir ja schon wieder. Jetzt könnte mal langsam die Leibeigenschaft und der offizielle Tagelohn – in Gutscheinen für die Tafeln – wieder eingeführt werden.

Opim fürs geroyalte Volk? Ironie aus 🙁

Dresden-Blog: Babybauchabdrücke und mehr…

Ich, Bianca Loos, 24 Jahre alt und glückliche Mutter eines kleines Sohnes, erfüllte mir Anfang des Jahres einen Traum und habe mein Hobby zum Beruf gemacht:

 mobiles Familienatelier für Körperabformungen „Kleine Ewigkeiten“

Ich fertige qualitativ und künsterlisch hochwertige Abdrücke von Schwangeren-Babybäuchen sowie realistische 3D- Abformungen dern kleinen Händchen und Füßchen von Babies und Kindern. Enzigeartige Erinnerungen an vergängliche Zeiten…

In gewohnter Atmosphäre können die Eltern miterleben, wie Stück für Stück ihre ganz persönliche „Kleine Ewigkeit“ entsteht.

Wenn ihr mehr über mich und meine Arbeit erfahren wollt, besucht doch meine Website unter www.kleine-ewigkeiten.de

Viele Grüße, Bianca Loos

Lippstadt-Blog: Ruhender Verkehr, ruhende Ordnungsmacht

Tja, ich bin es wieder… und im Moment geht mir unsere hiesige „Ordnungsmachtlos“ so richtig auf die Nerven:

Vor ein paar Tagen gehe ich durch die Fußgängerzone. Ein Fahrzeug mit eingeschalteter Warnblinkanlage kommt mir verbotenerweise entgegen; das passiert öfter, was soll’s. Das jedoch in diesem Moment ein Polizeifahrzeug die Rathausstraße passiert, anhält, dann jedoch einfach weiterfährt, hat mich zunächst doch verwundert. Ich meine, da hätte man doch super kassieren können, hätte mehr gebracht als 40 km/h in einer 30er Zone, warum auf den noch dazu unverhofften warmen Regen verzichten?
Die Lösung war jedoch simpel: Es befand sich nur ein Beamter im Einsatzfahrzeug und für exekutive Darbietungen benötigt man dero zwo. Warum ein einzelner Beamter mit einem Streifenwagen herumfährt, weiß ich natürlich nicht; ich bin aber ganz fest davon überzeugt, dass es der lokalen Sicherheit und Ordnung diente.
Später am Abend. Ein Einsatzfahrzeug der hiesigen Polizei stoppt am Straßenrand der Fleischhauerstraße. Vier (!!!) Uniformierte steigen aus, einer zückt sein Funkgerät und meldet an die Zentrale „Wir sind jetzt am Objekt“. Ein Einsatz! Nahezu vor meiner Haustür! Was ist wohl passiert? Will man eine Bußladung Drogendealer, Konsumenten, Flaschenwerfer und andere liebe Zeitgenossen aus dem Postpark entfernen? Nein, nein, ganz falsch. Der Einsatz fand in der Pommesbude nebenan statt: Gyros- Pommes Majo für die ganze Schicht. Und damit ein einzelner Beamte nicht zu schwer trägt, sind sie eben zu viert angerückt. Verständlich. Wer Schutz und Sicherheit bietet, muss auch essen. Oder so ähnlich.
Heute, Mittagszeit, Lange Straße fährt ein Lieferwagen mit Warnlicht entgegen der Einbahnstraße durch die gesamte Fußgängerzone. An der Lippegalerie bummeln zwei Mitarbeiter der Stadtwacht. Sie schauen dem treiben zu, weil aber das Fahrzeug fährt, greifen sie nicht ein. Auf meinen Tipp, man könne ja einfach Kennzeichen aufschreiben, die Kollegen in nochgründemnächstblau informieren, werde ich nun für nicht zuständig erklärt und die beiden ziehen von dannen. Danke.

So, wir haben nun gelernt, dass die Polizei nicht für den ruhenden Verkehr zuständig ist, da sind Stadtwacht und Ordnungsamt für zuständig. Theoretisch kann man also in Lippstadt eine Bank überfallen, die Polizei fährt weiter, weil das Fluchtfahrzeug am Straßenrand geparkt ist. Die Stadtwacht könnte die Verfolgung aufnehmen, sobald die Täter jedoch in ein Auto steigen und losfahren, müsste die Polizei übernehmen, die aber in Solofahrt Stadtrundreisen veranstaltet oder in Hundertschaften auf Nahrungssuche sind. Oder so ähnlich.

Wenigstens gibt es in Lippstadt kein Kompetenzgerangel. Meistens fühlt sich halt niemand zuständig.

Koeln-Blog: Deutsches Institut für Marketing führt Studie zum Thema Social Media Marketing durch

Das Deutsche Institut für Marketing erhebt durch eine aktuelle Studie Daten zur Nutzung von Social Media-Maßnahmen deutscher Unternehmen. Im Vordergrund stehen dabei die Unterschiede zwischen geschäftskunden- und endverbraucherorientierten Unternehmen (B2B und B2C). Die Teilnahme ist noch bis zum 20.05.2011 möglich.
Es vergeht kaum ein Tag, an dem in den Fachmedien nicht neue Rekordmeldungen aus den sozialen Netzwerken zu lesen sind. Gerade überschritt Facebook Deutschland die Grenze von 15 Millionen Mitgliedern. Wie der Branchenverband Bitkom berichtet, sind rund 40 Millionen Deutsche in sozialen Netzwerken angemeldet – ungefähr drei Viertel aller deutschen Internetnutzer.
Anlässlich dieser Zahlen überrascht es nicht, dass sich immer mehr Unternehmen die Frage stellen, wie sie dieses enorme Potenzial im Marketing nutzen können. Doch wie setzen Unternehmen Social Media heute bereits ein? Und welche Unterschiede gibt es zwischen dem B2B- und dem B2C-Markt? Diesen Fragen geht das Deutsche Institut für Marketing im Rahmen dieser Studie nach.
Befragt werden Unternehmen aller Größen und Branchen. Das Ziel besteht darin, einen Überblick über die Social Media-Aktivitäten deutscher Unternehmen zu gewinnen und Vergleiche zwischen verschiedenen Unternehmensgrößen und -ausrichtungen ziehen zu können.
„Wir vermuten, dass Unternehmen der B2C-Sparte deutlich aktiver in den sozialen Medien sind. Ob das wirklich stimmt, werden wir aber erst herausfinden, wenn die Ergebnisse der Studie vorliegen. Mit der Studie soll die Datenlage im Social Media Marketing verbessert werden, was letztendlich allen Unternehmen zu Gute kommt“, sagt der Projektleiter Felix Beilharz.
Alle Teilnehmer, die sich 10 Minuten Zeit für die Beantwortung des Online-Fragebogens nehmen, haben die Möglichkeit, Eintrittskarten für den Kölner Marketingtag 2011 am 19.05.2011 sowie Fachbücher zu Marketing und Marktforschung zu gewinnen.
Die Teilnahme ist online hier möglich.

Regensburg-Blog: Heinz Vogl – Da stimmt doch was nicht (65)

Jeder Regensburger kennt diese Gebäude Aber auch da verbirgt sich ein Fehler. Wer findet ihn?

Wenn Sie Regensburg wirklich kennen und den Fehler finden, so schreiben Sie diesen doch bitte in den Kommentar. Nach der Frage 70 bringe ich die Auflösungen 61-70 mit Bild.