Archiv für den Monat: Juni 2006

Berlin-Blog: Deutschland im Halbfinale

So, der Drops ist gelutscht, das Runde wurde mehrfach im eckiegen untergebracht, und glaubt man unserem Beckmännle sind die Deutschen den Sternen näher als zuvor. 5:3 Nach Elfmeterschießen! Halbfinale wir kommen!
War das ein Krimi? Ich für meinen Teil geh mich jetzt erst einmal umziehen, denn selten hab ich so geschwitzt. Ich bin nicht so der Fußball-Experte, auch interessiert mich die Bundesliga einen Scheiß. Insofern werde ich mir und Euch stümperhafte Einschätzungen meinerseits ersparen. Was ich aber resümierend, auch ohne dass ich mich mit Sport groß auskenne, bemerken muss, ist, dass die Argentinier sich unsportlich verhalten haben als gäbe es kein Morgen mehr. Und damit meine ich nicht einmal die Fouls und Rempeleien. Diese unzähligen Schwalben. Von 120 Minuten Gesamtspielzeit haben die Südamerikaner doch mindestens ne Halbestunde in der Horizontalen verbracht. Es gab ja wohl nicht eine Spielsituation wo sich nicht mindesten ein Gaucho wie ein mit Wespen übersäter Fettsack über den Rasen gerollt hat. Aber egal mit der Idee Bundes-Team-Manager Oliver Bierhoff nach dem Spiel eine aufs Maul zu hauen haben sie so manches unmännliches Verhalten wieder wettgemacht.

Dresden-Blog: Und Autokorso…

natürlich. *Huuuuuup* Hilfe, das war aber auch ein Spiel. Nach dem 1:0 hab ich echt und ehrlich Angst gehabt, dass sie das nicht mehr reißen – die Argentinier schienen ja lange mindestens 20 Leute auf dem Feld zu haben.

Ui, jetzt auch noch Mopedkorso… du liebe Güte, hier is was los…

Und: Beckmann hat ja wieder mächtig genervt. Wieso muss der unbedingt Spiele kommentieren? Mit der Zeit wurde er wenigstens etwas träger und sagte nicht mehr so furchtbar viel.

Mainz-Blog: an der wand

in unserer kleinen stadt passieren manchmal auch richtig gute sachen. naja, was ich heute meine, liegt auf der anderen seite des großen flusses und das gehört eigentlich auch zu unserer kleinen stadt, aber uneigentlich nicht. lange geschichte, erzähl ich für ortsfremde ein ander mal. jedenfalls aht man an einer seite des brückenkopfes wände frei gegeben zum legalen sprayen. und was dort passiert ist, find ich großartig, außergewöhnlich (zumindest für unsere kleine stadt – aber es ist ja nicht in unserer kleinen stadt) morgen fahr ich mal rüber und mach fotos, versprochen. denn das muss man gesehen haben.

Dresden-Blog: Macht doch mal ein Southpark-Bild…

Die Sache ist eigentlich ziemlich bekannt, aber falls es noch jemandem neu sein sollte: Unter http://www.vexatori.de/zib/spstudio.html kann man sich selbst und andere als Southpark-Charakter nachbauen. Ich hab das jetzt für mich mal neu gemacht, seit meinem letzten Versuch ist die Frisur zu sehr verändert. Die zu erzielenden Ähnlichkeiten sind immer wieder überraschend. Das einzige was nicht stimmt: Ich besitze das T-Shirt-Motiv nicht. Aber sonst passt es so oder so ähnlich schon. Praktisch wenn kein Foto zur Hand.

Das bin ich

Dresden-Blog: Was lustiges aus dem Polizeibericht

Nicht so fein für das Image der Stadt, aber ich kann versichern: Wir sind nicht alle so. Nicht mal wenn wir getrunken haben.

„Eine 20 Jahre junge, stark alkoholisierte Frau hat am Mittwochabend auf der Gamigstraße eine Gleichaltrige überfallen. Sie schlug ihr Opfer zusammen und zwang sie, ihr eine Flasche Sangria auszuhändigen. Kurz darauf nahm die Polizei die Täterin fest. Sie hatte 1,92 Promille Alkohol im Blut – und offenbar noch nicht genug.“

Auch noch so ein Billigzeug wie Sangria… wenns denn wenigstens was anständiges gewesen wär…

Dresden-Blog: Die Stadt will Männer von 20 bis 60…

als Komparsen für einen historischen Umzug anlässlich der 800-Jahr-Feier am 27. August. Zu diesem Zwecke dürfen die Teilnehmer für oder gegen die lutherische Reformation sein (laut DNN nur dafür, laut SZ sowohl für als auch gegen). Das große Gemetzel scheint aber auszubleiben, es werden nur 25 Leute gesucht.

Außerdem wünscht sich die Stadt noch Fahnenträger für den Umzug durch die Altstadt.

Wer mitmischen möchte, kann sich beim Projektverantwortlichen Rainer Junghanns unter (0351) 65648676/-77 melden.

Brandenburg-Blog: Mein Leben mit Waldorf und Stadler oder Bei meinem Nachbarn klappert´s oben.

Dean Moriarty hat sie ja freundlicherweise schon vorgestellt: Waldorf und Stadler… wobei die sicher auch schon vorher jeder kannte – sind sie doch überall und zahlreich im schönen Havelstädtchen anzutreffen. Am liebsten treten Waldorfs und Stadlers zu Klumpen geballt auf – in den beliebten Angel- oder Kleingartenvereinen, die so verheißungsvolle Namen wie „Erdenglück“ oder „Erholung e.V.“ tragen.
Wer sich fragt, wo die beiden wohnen, dem sei gesagt: bei MIR!
Ich bin ja gerade umgezogen und da ich möglichst viele Zimmer für möglichst wenig Geld benötigte, musste ich eben das nehmen, was ich nun mein neues zu Hause nenne… (mir stehen bei dem Gedanken gerade schon wieder die Tränen in den Augen…)
Ich wohne im Erdgeschoss. Neben mir und über mir, darüber ebenfalls und auch im vierten Stock wohnen überall Waldorf und Stadler. Ein Glück hört das Haus nach dem vierten Stock auf. Die Eingangstür wird jeden Abend ab um Neun abgeschlossen. Zweimal natürlich. Sicher ist sicher und man kann nie wissen und Ordnung muss sein. Hm.
Herrn Waldorf1 habe ich schon zwei Tage nach der Wohnungsübergabe kennen gelernt.
Als ich voll bepackt mit Farbeimern und Kartons meine verhasste neue Wohnung aufschließen wollte, bemerkte ich eine halbe Treppe höher einen Menschen, der sich mir als schräg über mir wohnender Mitmieter offenbarte. Ob ich denn die neue Mieterin sei, die jetzt da unten einzieht, wollte er wissen. Ich bejahte und er fuhr fort: „naja, achso, das ist ja schön, ja, aber wissen se – e i n Problem habe ich…“ (Das glaube ich gern. Wer mit einem weißen Rippenhemd bekleidet, das in einer bis an die Brust gezogenen Hose mit Bügelfalten steckt, im Hausflur neuen Mietern auflauert, hat definitiv ein Problem. Und mit Sicherheit nicht nur eines.) „… Sie schmeißen die Tür immer so zu!“ meckerte er jetzt los. „Könn´se die nicht mal n bisschen leiser zu machen? Wissen se, bei mir klappert´s dann oben richtig…“ Dass bei ihm oben was klappert, kann ich mir gut vorstellen. Dass jemanden das Geräusch einer sich schließenden Tür stört, der direkt an einer vierspurigen Straße wohnt, von der so ein Lärm herkommt, dass man tagsüber nicht das Fenster aufmachen kann, dagegen nicht.
Ich bin ein netter Mensch und auch ziemlich hilfsbereit. Ich mache meinen Mitmenschen gerne eine Freude. Deshalb mache ich jetzt öfter mal Krach. Ich singe laut, springe von der Stehleiter, schmeiße die Tür zu oder werfe Topfdeckel auf den Küchenboden. Wenn mir gar nichts besseres einfällt, dreh ich einfach mal die Musik lauter. Und spätestens zu Weihnachten kaufe ich meiner zweijährigen Tochter ein Schlagzeug. Oder ne Trompete. Nicht, weil ich Lärm mag oder mir das alles Spaß machen würde– nein, um Himmelswillen – nur aus Rücksicht auf meine Mitmenschen. Wär´ doch schlimm, wenn die Waldorfs und die Stadlers nichts zum Aufregen hätten… Kann man doch nicht machen…
So viel dazu. Mein Haus. Mein Auto. Mein Boot. Meine Schlussfolgerung: ich werde nicht zu Klassentreffen gehen und ein Boot schaffe ich mir lieber gar nicht erst an…

Berlin-Blog: Mann erschossen

Ein 34-jhriger Mann aus dem ehemaligen Jugoslawien ist in der Nacht zum Donnerstag im Caf Classic im Berliner Stadtteil Wedding erschossen worden. Polizeiangaben zufolge erlag der Mann noch in dem Caf seinen Verletzungen. Ersten Erkenntnissen zufolge wollte das Opfer einen Streit zwischen einem 33-jhrigen Mann und einer Frau schlichten. Daraufhin zog der 33-Jhrige eine Pistole und schoss mehrmals auf das Opfer. Anschlieend flchtete er in Begleitung dreier Mnner mit dem Auto. Die drei Begleiter konnten wenig spter von der Mordkommision festgenommen werden, wurden aber da ihnen keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden konnte wieder freigelassen.

Gelesen auf RBB-online.de

Dresden-Blog: 15000 bei Campusparty

Die alljährliche Campusparty hat sich, komme wer wolle, zum Selbstläufer entwickelt. 15000, laut Angaben der SZ, ließen sich weder von den Bands noch der um Mitternacht draußen verhängten Sperrstunde (die Anwohner wollen schlafen) schrecken und haben die zugegebenermaßen recht günstigen Karten erworben. Der Studentenanteil der Besucher würde mich mal interessieren, mein Gefühl sagt mir er sinkt. Belegen kann ichs nur durch die zwei beiden, die im Florentinum nach mir Karten kauften – ich für Lagwagon, sie für den Campus. Sie hatte nen Schülerausweis, er war Vollzahler, sprich arbeitende Bevölkerung o.ä.

Paderborn-Blog: Amokläufer hat mit Axt zugeschlagen

Ein 34-jähriger Paderborner ist in einem Baumarkt Amok gelaufen. Er nahm eine 70 cm lange Axt aus dem Regal und schlug damit grundlos auf einen 73-jährigen ein. Dieser wurde lebensgefährlich verletzt. Dann verletzte er noch eine 28-jährige. Ihr brach er mit der stumpfen Seite der Axt den Unterarm. Anschließend versuchte der T�ter die Axt zu verstecken. Doch Kunden hielten ihn fest und übergaben ihn der Polizei. Die Polizei stuft den Amokläufer als stark psychisch gestört ein.

Quelle: wdr.de

Dresden-Blog: Um 14 Uhr bei der SZ Freikarten für den Washroom sichern

Und der Washroom ist kein Waschsalon, sondern ein Club im Industriegelände, nicht zu verfehlen wenn man einmal die Straße E gefunden hat. Für die morgige Big Summer Splash Party in Kooperation von Chocolate Night und Washroom verlost die Sächsische Zeitung heute um 14 Uhr unter (0351)48642650 viermal zwei Freikarten.

Wenn man kein Glück hat und trotzdem hingehen möchte: Eintritt bis 23 Uhr 4 Euro, danach 8.

Dresden-Blog: St. Pauli in Dresden…

Das ist wohl eher was für die Leute unter uns, die sich immer noch nicht vom Fußballfieber haben anstecken lassen, und mal gerne etwas anderes machen. St. Pauli kommt nach Dresden, genauer ins Wechselbad. Dort gibt es heute ein Voraufführung des Stückes:Heiße Ecke. Diese Heiße Ecke stellt einen Imbiss auf St. Pauli dar, wo sich die gesamte Kiezgesellschaft, vom Geschäftsmann oder Normalo zum Versager oder der Hure, trifft und Ihr Schicksal miteinander teilt. Hier gibt’s was zu beißen und zu erzählen. In Hamburch läuft das ganze schon ein paar Jahre sehr erfolgreich. Na klar, ist es ja was aus dem eigenen Stadtleben. Aber auch überregionale Kritiken waren durchweg positiv. 20.oo steigt das ganze, und wer Interesse hat kann sich bei der Ticket-Hotline unter 796 11 55 melden, oder erstmal im Netz schauen…

Dresden-Blog: Morgen wieder Naturmarkt in Tharandt

Wenn man heute die Wissenschaftsnacht bei den Forstlern verbringt und mit ihnen 4 Uhr das Sonnenaufgangspicknick genießt, kann man zum Einkaufen eigentlich gleich da bleiben. Wie immer am ersten Sonnabend im Monat öffnet auf dem Platz an der Pienner Straße der Markt mit Produkten aus glücklicher Herstellung.

http://www.johannishoehe.de/markt.htm

Dresden-Blog: Heute 17.oo ist es wieder soweit….

Was, muss ich wohl nicht mehr extra betonen, oder. Wenn ja, dann habt Ihr wohl den Schuss nicht gehört. Argentinien – Deutschland. Das wird ein fest. Und ich muss sagen, mir wäre sogar ein schlechtes Spiel mit gutem Ausgang lieb. Also so ein gegurke, wie es die Italiener zum Beispiel gezeigt haben, oder die Engländer. Aber ich glaube, das wird ein offener Schlagabtausch, und ich hab irgendwie wirklich überhaupt keine Gefühl, wie es ausgeht. Also geh ich auch nicht Wetten. Nur mal nebenbei, es gibt schon wieder neue Annahmestellen. Und der Trend, nicht nur reine Wettbüros zu betreiben, sondern eine kleine Filiale in schon ein bestehendes Geschäft zu integrieren, ähnlich wie die Post es mit McPaper getan hat, wächst. Nun gibt es auf der Rothenburger Straße eine neue Annahmestelle in einem Technik An und Verkauf Laden und in der Alauenstraße ist auch was neues, wie ich beim vorbeiradeln noch im Augenwinkel mitgeschnitten habe. Was und womit muss ich noch Mal genauer beim nächsten Mal nachschauen. Wie dem auch sei, es wird nicht gewettet, und wenn, dann nur auf Deutschland. Mit 2 Toren Vorsprung gibt es mehr als das 4fache des Einsatzes zurück, wenn man nicht noch eine Kombinationswette draus macht. Aber jetzt denke ich gerade, eigentlich wäre es am schlausten, auf Argentinien zu setzen. Wenn Deutschland gewinnt, interessiert einen das auch nicht mehr, und wenn Deutschland verliert, hat man wenigstens noch etwas Penunse mitgenommen. In den Allerwertesten gekniffen ist man natürlich, wenn es nach 90 Minuten unentschieden steht, und Argentinien doch noch gewinnt. Dann hat man nämlich gar nüscht, außer schlechte Laune vielleicht…

Dresden-Blog: Morgen Nacht der Kirchen

In Dresden jagd eine Nacht die andere. Heute die Wissenschaft, morgen öffnen die Kirchen zum inzwischen vierten Mal zu später Stunde ihre Türen.

Informationen finden sich hier:
http://www.nacht-der-kirchen-dresden.de/ndkdd01start.htm

Und das komplette Programmheft mit sagenhaften 63 Punkten (!) zum Download:
http://www.nacht-der-kirchen-dresden.de/programm%20NDK%202006x05x23.pdf

Ich werf mal fünf Euro ins Phrasenschwein und behaupte: Da ist auch für jeden Nichtgläubigen was dabei.

Dresden-Blog: ErkennBar öffnet an den Elbwiesen

Morgen öffnet im Rahmen der Stadt der Wissenschaft 2006 die ErkennBar vorm Westin Bellevue. Vom 1. Juli bis 12. August öffnet die Strandbar ihre Pforten und ich zitiere die Homepage http://www.dresden-wissenschaft.de: „Das umfangreiche Begleitprogramm „Im Reich der Sinne“ zeigt mit Diskussionen, Filmen, Vorträgen und Präsentationen, wo sich Wissenschaft im Alltagsleben wiederfindet und wozu sie fähig ist.“

Das komplette Programm findet sich als pdf unter
http://www.dresden-wissenschaft.de/fileadmin/susann/katrin/ErkennBar_Programm.pdf

Berlin-Blog: Demonstration gegen Moschee-Bau

Polizeiangaben zufolge haben sich gestern Abend rund 500 Menschen zu einer Demonstration gegen den geplanten Moscheebau in Berlin-Pankow getroffen. Zu dem Protestmarsch, der sich gegen das Vorhaben der Ahmadiyya-Gemeinde richtet, ein Gotteshaus in dem Stadtteil zu errichten, hatte die Interessengemeinschaft Pankow-Heinersdorfer B?aufgerufen.

Gelesen auf RBB-online.de

Hamburg-Blog: Bei Feuer verletzt

In Volksdorf wurde gestern Nachmittag eine Frau bei einem Brand verletzt. Im Wohnzimmer der Wohnung eines Mehrfamilienhauses ist das Feuer ausgebrochen. Wie es zu dem Brand kommen konnte ist noch nicht geklrt. Die Frau erlitt eine Rauchvergiftung.

Quelle: abendblatt.de

Berlin-Blog: Einbrecher erbeutet Torte

Vermutlich der Appetit auf Sigkeiten trieb einen 28jhrigenMann am Mittwochabend dazu die Schaufensterscheibe einer Bckerei am Kraepelinweg in Spandau einzuschlagen. Der Mann stahl eine Torte und zwei Rumkugeln. Weit kam er allerdings nicht. Die Polizei nahm ihn auf der Falkenseer Chaussee fest.

Gelesen in der Berliner Morgenpost

Villingenschwenningen-Blog: Heftige Unwetter

Zu riesigen Schden kam es in der Nacht, als ein Unwetter ber Baden-Wrtemberg hinwegtobte. Schwere Gewitter und Sturmboen haben Schden von mehr als 10 Millionen Euro verursacht. Riesige Hagelkrner zerstrten Dachziegel und Dachfenster von Husern. Autos wurden zerbeult. Ein Feuerwehrmann sagt: „Es sieht aus wie im Krieg.“

Quelle: abendblatt.de

Dresden-Blog: Team T – Mobile suspendiert Jan Ulrich…

Ich glaube es nicht, aber es scheint wahr zu sein. Jan Ulrich hat Zeit um das WM Finale zu gucken und den deutschen die Daumen zu drücken. Ob er dass auch wirklich macht ist fraglich, würde er sich bestimmt ungemein lieber auf dem rad in der senkenden Hitze der Sonne Frankreichs schinden. Aber isn´t. Er fährt nicht bei der Tour de France mit. Wie eben über die Nachrichtenticker lief, hat der Rennstall Team T – Mobile Jan Ulrich bis auf weiteres aus dem Team suspendiert, und wird damit die Tour ohne Ihren Superstar und Topfavorit angehen. Ich glaub es immer noch nicht. Gestern hab ich mich noch über die Spanier aufgeregt. Gut, ich war noch etwas vom tschechischem Dosenbier betüddelt und bin vielleicht etwas hart gewesen, aber dass er heute tatsächlich rausgeworfen wird, das hätte ich nicht gedacht. Scheint also doch was dran zu sein. Man, man, man. Aber gut, wenn was dran ist, dann ist es auch richtig so. Ulle hin oder her, Topfavorit oder nicht. Schade, wenn es stimmt, dass gibt erstmal einen ordentlichen Dämpfer, auch was die Begeisterung bei Kindern angeht. Jetzt würde ich nur gern wissen, ob Ivan Basso auch draußen ist. Immerhin wird er im gleichen Atemzug wie Jan Ulrich genannt. Ob das CSC Team genauso konsequent ist. Wir werden es sicherlich bald wissen…

Bielefeld-Blog: Überall Leinarts

Was in Hamburg glaube ich bunte Kühe sind, sind die Leinarts im Bielefelder Stadtbilds. Bunte Nachbildungen des Bielefelder Wahrzeichens „Leineweber“- Symbol der alten Leinenstadt am Teuto. 90 dieser unterschiedlich gestaltetten Figuren bevölkern jetzt die Altstadt. Manche erinnern an ihre Auftraggeber, andere sind einfach nur phantasievoll bemalt, wie zum Beispiel der Leineweber der Deutschen Bank, die kleine Patienten des evangelischen Kinderzentrums in Bethel damit beauftragte. Diese Figur besticht mit großer Oberweite und Schmetterlingsfügeln. Leineweber weiblich? Na, warum nicht.

Bielefeld-Blog: Supermärkte und andere Tempel des Konsums

Während uns der REWE in Bielefeld weiterhin internationales Niveau bei den Öffnungszeiten bietet (täglich 7 bis 22 Uhr, sonntags 14 bis 18 Uhr) , teilt uns der PLUS via Reklamebeilage mit, dass man dort jetzt sogar Prosecco in der Dose (!) für -,99 Cent käuflich erwerben kann. Erlösung für alle, denen ein ehrliches Dosenbier zu prollig ist.

Und am morgigen Samstag kann man in der Fußgängerzone bis Mitternacht einkaufen! (Bei Renken in der Obernstraße gibts ab 22°° Uhr auf alle Sonnenbrillen [!] 30% Rabatt!).

Wenn das kein Anlass für ungezügelten Konsum ist …

Dresden-Blog: Die spinnen wohl die Spanier…

Eeh, nur weil die mal wieder bei einem großen Fußballturnier rausgeflogen sind, müssen die jetzt auf einmal mit irgendwelchen Dopingvorwürfen kurz vor der Tour de France um die Ecke kommen. Eben kam es wieder in den Nachrichten. Die haben wohl nichts mehr zu schreiben sonst. Ich wette 10 zu 1, dass das nicht der Fall wäre, wenn auch ein Spanier zu den Topfavoriten gehören würde. Okay Valverde fährt mit, aber wenn der auch nur aufs Podium fährt, dann würde ich mich wirklich wundern. Wahrscheinlich könnte man auch irgendein Kürzel zu irgendeinen spanischen Radrennfahrer zuordnen. Gut, wenn da Jan draufsteht, dann ist das schon ziemlich eindeutig, aber ich frage mich, warum nur Spekulationen durch den Raum geistern, und sich noch nicht einmal eine Behörde, wie zum Beispiel die untersuchende Polizeibehörde, zu Wort gemeldet hat. Ich weiß gerade nicht, welche Zeitung da zuerst am Gerüchteküchekochen war, aber mich würde es auch nicht wundern, wenn es die spanische Version unserer Blöd Zeitung ist. Nun ist da auch noch eine Radiokette, die sich auf Polizeiberichte stützen will. Da verhageln die einen doch glatt die Vorfreude. Der Hagel aus Süddeutschland soll sie treffen. Das wäre es ja noch, wenn mitten in der Tour auf einmal beweise auftauchen und Jan und Ivan Basso, der steht auch unter verdacht, ausgeschlossen werden. Vielleicht wird es ja wieder so eine Skandaltour, wie vor ein paar Jahren schon Mal, wo die Fahrer in Sitzstreik getreten sind. Morgen früh will die Telekom eine kurzfristig angesetzte Pressekonferenz abhalten. Mal sehen was kommt. Gedopt wird doch sowieso. Der eine mehr, der andere weniger, der eine schlauer, der andere weniger. Irgendein Profi hat mal vorgeschlagen, dass es wohl das beste wäre, es in gewissen Bahnen einfach zu erlauben. Wäre doch mal eine Überlegung Wert, nur würden wahrscheinlich wieder einige über die Strenge schlagen, und sich und Ihre Gesundheit gefährden, um erfolgreich zu sein. Und das ist bestimmt nicht im Sinne des Sportes. In diesem Sinne, Nacht…

Dresden-Blog: Eben fiel mir auf…

dass die Campusparty dieses Jahr vollkommen an mir vorbeigegangen ist. Die war ja gestern! Das machte die Uni heute allerdings nicht leerer, es wurde fleißig gearbeitet. Das Umfeld schaute auch sauber aus – keine umherfliegenden Bierbecher oder ähnliches – das lässt auf gute Ordnungskräfte schließen. Geringe Beteiligung vermute ich trotz des strangen Line-ups eigentlich nicht. Von den aufspielenden Bands hatte ich von vieren schonmal den Namen gehört (Revolverheld, das Apoptygmadings, Yellow Umbrella, Klee), mehr aber auch nicht. Das ist absolut kein Qualitätskriterium, aber wenn man bedenkt, dass die Sportfreunde Stiller schonmal vorbeischauten… die kennt nun wirklich jeder, ob man will oder nicht. Mal sehen was und ob die Presse morgen dazu sagt.

Dresden-Blog: Inlinern zu Tracy Chapman…

Das Wetter war vorhin noch so gut, was heißt, das es eben nicht so drückend warm war, sondern wirklich Mal zum aushalten. Also dachte ich, dass etwas Bewegung doch ganz gut tun würde. Nur Fahrrad fahren kam nicht in Frage, mein Hintern hat sich noch nicht so recht an meinen neuen Sattel gewöhnt, und schmerzt deswegen noch etwas. Fürs laufen fühle ich mich noch zu schwer, also hab ich meine Inliner aus den Keller geholt, sie entstaubt und bin damit in den Großen Garten. Da bin ich letztes Jahr auch schon ein paar Mal gefahren. Das macht wirklich Spaß dort, weil auch viele andere fahren, man kann sich bei einigen Freaks was abschauen und trifft hin und wieder auch Mal jemand. So war es auch heute, gerade hatte ich die Rollen unter den Füßen, da kam schon ein Bekannter vorbeigerollt. Großartig, musste ich also nicht alleine rollern. Dachte ich, denn wie ich dann schnell erfahren habe, spielte heute Tracy Chapman auf der Freiluft,- oder ich glaube sie heißt Freilichtbühne, ist ja aber auch egal, im Großen Garten. Wir also, soweit es ging, mit unseren Rollern ran an das Geschehen und haben uns einen schönen Platz gesucht. Wie auch bei den Konzerten an den Elbwiesen kommt es mir manchmal so vor, als wäre draußen mehr los, als drinnen. 40 Euro hätte das Ticket gekostet, aber ich muss sagen, auch draußen war es sehr gut zu hören und brechend voll. Die Stimmung war ausgelassen und fröhlich. Fast 2 Stunden hat sie gespielt. Leider hatten wir kein Bierchen mit, aber viele Gruppen um uns herum waren besser vorbereitet, als wir. Der Grill brannte und der Alk floss, als gäbe es kein Morgen. Und als wir bei unseren Nachbarn gefragt haben, ob wir ein Bier abkaufen könnten, wurden wir eingeladen und hätten uns mit Tschechischen Dosenbier bis ins Koma trinken können. Was soll ich sagen, einfach super, auch wenn ich eigentlich mich etwas bewegen wollte, und nicht auch noch Bier trinken, und damit gegenteiliges bewirken. Aber wie dass nun mal so ist, die Dinge die einem unerwartet passieren, sind immer noch die schönsten…